Kreisliga A2 Dortmund: Kirchhörder SC II – SG Alemannia Scharnhorst, 2:1 (0:1)

SG Alemannia bringt Führung nicht über die Zeit

Die Zweitvertretung des Kirchhörder SC verbuchte einen 2:1-Arbeitssieg gegen die SG Alemannia Scharnhorst. Vollends überzeugen konnte Kirchhörde dabei jedoch nicht. Im Hinspiel war die SG Alemannia bei der deutlichen 1:5-Pleite unter die Räder gekommen.

Kreisliga A2 Dortmund

16.02.2020, 20:24 Uhr / Lesedauer: 2 min

Marian Stiefel brachte das Team von Mario Niedzialkowski in der 21. Minute in Front. Damian Grauer tauschte zur Halbzeit zwei für dieselbe Position nominierte Spieler. Leon Nierle war fortan für Justus Rettig dabei. Zur Pause war Scharnhorst im Fahrwasser und verbuchte eine knappe Führung. Die Gäste stellten in der 54. Minute personell um: Daniel Beser ersetzte Marc Schuster und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Das Schlusslicht nahm in der 59. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Max Niggemann für Mustafa Corak vom Platz ging. Danial Kaviani, der von der Bank für Nils Henkler kam, sollte für neue Impulse beim Kirchhörder SC II sorgen (62.). Für das 1:1 des Heimteams zeichnete Kaviani verantwortlich (80.). Dass Kirchhörde in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Maximilian Leclaire, der in der 83. Minute zur Stelle war. Letzten Endes ging der Kirchhörder SC II im Duell mit der SG Alemannia Scharnhorst als Sieger hervor.

Trotz des Sieges bleibt Kirchhörde auf Platz acht. Sieben Siege, vier Remis und fünf Niederlagen hat der Kirchhörder SC II momentan auf dem Konto. Kirchhörde ist seit drei Spielen unbezwungen.

Die SG Alemannia muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 3 Gegentreffer pro Spiel. Scharnhorst holte auswärts bisher nur sieben Zähler. Der SG Alemannia Scharnhorst muss man vor allem fehlende Durchschlagskraft im Angriff attestieren: Kein Team der Kreisliga A2 Dortmund markierte weniger Treffer als die SG Alemannia. Scharnhorst musste sich nun schon 13-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da die SG Alemannia Scharnhorst insgesamt auch nur zwei Siege und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Der SG Alemannia klebt das Pech weiter an den Füßen. Die Niederlage gegen den Kirchhörder SC II war bereits die fünfte am Stück in der Liga.

Kirchhörde tritt das nächste Mal in zwei Wochen, am 01.03.2020, bei der Reserve von Schüren an. Für Scharnhorst steht als Nächstes ein Gastspiel auf dem Programm. Es geht gegen Eving Selimiye Spor (Samstag, 15:00 Uhr).

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben