Kreisliga A2 Dortmund: SG Alemannia Scharnhorst – Hörder SC 1910, 3:4 (2:1)

Joker-Held Lewark trifft – Benninghofer siegen

Die SG Alemannia Scharnhorst und der Hörder SC 1910 lieferten sich ein wahres Torfestival, das schließlich mit 3:4 endete. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt.

Kreisliga A2 Dortmund

22.09.2019, 18:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Martin Pipa schoss für die Benninghofer in der 16. Minute das erste Tor. Dominik Kaute schockte den Gast und drehte die Partie mit seinem Doppelpack für die SG Alemannia (25./42.). Die SGA nahm die knappe Führung mit in die Kabine. Zum Seitenwechsel ersetzte Tim Lewark vom HSC seinen Teamkameraden David Widemann. Der Hörder SC 1910 zeigte sich unbeeindruckt und so drehten Pipa (60.) und Lars Oetting (74.) mit ihren Treffern das Spiel. Die SG Alemannia Scharnhorst wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Enver Ekim kam für Tim Sinschek (61.). Die Heimmannschaft nahm in der 65. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Max Niggemann für Nico Myacz vom Platz ging. In der 82. Minute war Kaute mit dem Ausgleich zum 3:3 zur Stelle. Damit schoss er bereits seinen dritten Treffer! Der Schlusspfiff war zum Greifen nah, als Lewark noch einen Treffer parat hatte (89.). Mit dem Schlusspfiff durch Niklas Berlinghoff (Dortmund) stand der Auswärtsdreier für die Benninghofer. Die SG Alemannia wurde mit 4:3 besiegt.

Die SGA muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 3,14 Gegentreffer pro Spiel. Vor heimischer Kulisse bleibt die SG Alemannia Scharnhorst weiter sieglos. Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen den HSC – die SG Alemannia bleibt weiter unten drin. Nur einmal ging die SGA in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld.

Der Hörder SC 1910 holte auswärts bisher nur drei Zähler. Die Benninghofer gaben durch diesen Erfolg die rote Laterne ab. Mit 31 Toren fing sich der HSC die meisten Gegentore in der Kreisliga A2 Dortmund ein. Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher einen Sieg ein. Kommende Woche tritt die SG Alemannia Scharnhorst beim K.F. Sharri Dortmund an (Sonntag, 15:00 Uhr), parallel genießt der Hörder SC 1910 Heimrecht gegen die Reserve der BSV Schüren.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt