Kreisliga A2 Dortmund: VfL Kemminghausen II – Kirchhörder SC II, 1:1 (0:0)

Wruck rettet Punkt in letzter Minute

Die Reserve der VfL Kemminghausen trennte sich an diesem Sonntag von der Zweitvertretung der Kirchhörder SC mit 1:1. Vor dem Spiel war kein Favorit auszumachen und das spiegelte sich auch im Ergebnis wider. Der VfL Kemminghausen II wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Robin Mackiol kam für Mert Can Koyupinar (32.). Torlos ging es in die Kabinen. Beim VfL Kemminghausen II änderte sich die Aufstellung für die zweite Halbzeit. Kevin Kunze ersetzte Francis Albert Omomo. Die Heimmannschaft nahm in der 62. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Marvin Menke für Marco Steinert vom Platz ging. Gabriel Hirsch brach für den Kirchhörder SC den Bann und markierte in der 85. Minute die Führung. Kurz vor dem Ende des Spiels jubelte Maximilian Wruck mit seinen Teamkollegen über seinen Treffer in der 90. Minute, der einen Gleichstand herbeiführte. Schließlich gingen der VfL Kemminghausen II und der KSC mit einer Punkteteilung auseinander.

Kreisliga A2 Dortmund

08.09.2019, 21:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit sieben Zählern aus fünf Spielen steht der VfL Kemminghausen II momentan im Mittelfeld der Tabelle. Offensiv sticht der VfL Kemminghausen II in den bisherigen Spielen deutlich hervor, was an 16 geschossenen Treffern leicht abzulesen ist. Der VfL Kemminghausen II verbuchte insgesamt zwei Siege, ein Remis und zwei Niederlagen.

Der Kirchhörder SC II rangiert mit zehn Zählern auf dem zweiten Platz des Tableaus. Mit nur vier Gegentoren stellen die Gäste die sicherste Abwehr der Liga. Der Kirchhörder SC ist in dieser Saison immer noch ungeschlagen. Die Bilanz lautet drei Siege und ein Unentschieden. Nächster Prüfstein für den VfL Kemminghausen II ist auf gegnerischer Anlage der SC Husen Kurl 1919/28 (Sonntag, 15:15 Uhr). Der KSC misst sich am gleichen Tag mit dem Eving Selimiye Spor.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt