Kreisliga A2 Unna/Hamm: GS Cappenberg – SuS Oberaden, 3:4 (1:0)

Erneuter Triumph von Oberaden

Durch ein 4:3 holte sich der SuS Oberaden drei Punkte bei GS Cappenberg. Oberaden wurde der Favoritenrolle somit gerecht. Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Dennis Markowski sein Team in der elften Minute. Cappenberg wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Julius Becker kam für Jonas Osterkemper (35.). Der SuS O tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Yasin Yilmaz ersetzte Varlikhan Karakök (41.). Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, schickte Schiedsrichter Lukas Olbrich (Nordkirchen) die Akteure in die Pause. Beim SuS Oberaden kam zu Beginn der zweiten Hälfte Elmond Berisha für Joshua Linus Kusch in die Partie. GSC wechselte für den zweiten Durchgang: Sina Habibivand spielte für Michel Zentgraf weiter. Niclas Beckerling traf zum 1:1 zugunsten von Oberaden (49.). Yilmaz verwandelte in der 50. Minute einen Elfmeter und brachte dem Gast die 2:1-Führung. Das 2:2 von GS Cappenberg stellte Becker sicher (59.). In der 67. Minute erzielte Serhat Yilmaz das 3:2 für den SuS O. In der Nachspielzeit besserte Beckerling seine Torbilanz nochmals auf, als er in der 91. Minute seinen zweiten Tagestreffer für den SuS Oberaden erzielte. Es waren nur noch wenige Augenblicke zu spielen, als Benedikt Stiens für einen Treffer sorgte (93.). Am Ende punktete Oberaden dreifach bei Cappenberg.

Kreisliga A2 Unna/Hamm

15.09.2019, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

GSC besetzt momentan mit acht Punkten den achten Tabellenplatz, das Torverhältnis ist mit 13:13 ausgeglichen. Zwei Siege, zwei Remis und zwei Niederlagen tragen zur Momentaufnahme des Gastgebers bei. Nur einmal ging GS Cappenberg in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld.

Der SuS O behauptet nach dem Erfolg über Cappenberg den zweiten Tabellenplatz. Offensiv sticht der SuS Oberaden in den bisherigen Spielen deutlich hervor, was an 20 geschossenen Treffern leicht abzulesen ist. Der SuS Oberaden ist in dieser Saison immer noch ungeschlagen. Die Bilanz lautet fünf Siege und ein Unentschieden. Mit vier Siegen in Folge ist Oberaden so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“. Am Sonntag muss GSC beim VfL Kamen ran, zeitgleich wird der SuS O von Rot-Weiß Unna in Empfang genommen.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt