Kreisliga A2 Unna/Hamm: Kamener SC – Königsborner SV, 2:4 (0:1)

Königsborner SV im Aufwärtstrend

Für den Kamener SC gab es in der Heimpartie gegen den Königsborner SV, an deren Ende eine 2:4-Niederlage stand, nichts zu holen. Auf dem Papier ging Königsborn als Favorit ins Spiel gegen den KSC – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war.

Kreisliga A2 Unna/Hamm

29.09.2019, 17:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ehe der Referee Matthias Groth (Lünen) die Akteure zur Pause bat, erzielte Phillip Staklies aufseiten des KSV das 1:0 (41.). Die Gäste führten zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Jetzt erst recht, dachte sich Sitki Üstün, der kurz nach dem Nackenschlag den Ausgleich parat hatte (47.). Jan Jacob brachte den Ball zum 2:1 zugunsten des Kamener SC über die Linie (52.). Die Gastgeber wechselten einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Raphael Krause kam für Joe-Joel Schmid (64.). In der 67. Minute brachte Christopher Thomassen den Ball im Netz des KSC unter. Der Königsborner SV nahm in der 73. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Staklies für Karsten Gumprecht vom Platz ging. Dass Königsborn in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Val-Leander Wettklo, der in der 77. Minute zur Stelle war. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Julian Nolte, der das 4:2 aus Sicht des KSV perfekt machte (89.). Mit dem Schlusspfiff durch Matthias Groth (Lünen) stand der Auswärtsdreier für den Königsborner SV. Man hatte sich gegen den Kamener SC durchgesetzt.

Der KSC bekleidet mit elf Zählern Tabellenposition sieben. Drei Siege, zwei Remis und drei Niederlagen hat der Kamener SC momentan auf dem Konto. Der Fünf-Spiele-Trend kommt beim KSC etwas bescheiden daher. Lediglich vier Punkte ergatterte der Kamener SC.

Nach dem klaren Erfolg über den KSC festigt Königsborn den dritten Tabellenplatz. 41 Tore – mehr Treffer als der KSV erzielte kein anderes Team der Kreisliga A2 Unna/Hamm. Mit dem Sieg baute Königsborn die erfolgreiche Saisonbilanz aus. Bislang holte der Königsborner SV sechs Siege, ein Remis und kassierte erst eine Niederlage. Den KSV scheint einfach niemand stoppen zu können. Beeindruckende fünf Siege in Serie stehen jetzt schon zu Buche. Nächster Prüfstein für den Kamener SC ist auf gegnerischer Anlage die Reserve der Westfalia Wethmar (Sonntag, 13:00 Uhr). Der Königsborner SV misst sich am gleichen Tag mit dem SV SW Frömern.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt