Kreisliga A2 Unna/Hamm: Königsborner SV – SV SW Frömern, 2:0 (0:0)

Sieben Partien ohne Niederlage: Königsborn setzt Erfolgsserie fort

Das Auswärtsspiel des SV SW Frömern endete erfolglos. Gegen den Königsborner SV gab es nichts zu holen. Der Gastgeber gewann die Partie mit 2:0. Als Favorit rein – als Sieger raus. Königsborn hat alle Erwartungen erfüllt.

Kreisliga A2 Unna/Hamm

06.10.2019, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die erste Halbzeit endete ohne ein zählbares Ereignis für beide Mannschaften. Der KSV kehrte stark verändert aus der Kabine zurück. Statt Rifat Kocabiyik, Kadir Arslan und Tobias Wittwer standen jetzt Marcel Kalwey, Alexander Staklies und Julian Nolte auf dem Platz. In der 48. Minute wechselte Frömern Julius Meierjohann für Serif Yesil ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Für den Führungstreffer des Königsborner SV zeichnete Markus Sobala verantwortlich (55.). Val-Leander Wettklo schoss die Kugel zum 2:0 für Königsborn über die Linie (60.). Der SVF tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Justus Verhasselt ersetzte Christian Döring (61.). Nach der Beendigung des Spiels durch Alexander Miklar (Dortmund) feierte der KSV einen dreifachen Punktgewinn gegen den SV SW Frömern.

Nach dem klaren Erfolg über Frömern festigt der Königsborner SV den dritten Tabellenplatz. Offensiv sticht Königsborn in den bisherigen Spielen deutlich hervor, was an 43 geschossenen Treffern leicht abzulesen ist. Die Saisonbilanz des KSV sieht damit weiter sehr positiv aus. Bei sieben Siegen und einem Unentschieden büßte der Königsborner SV lediglich eine Niederlage ein. Sieben Spiele ist es her, dass Königsborn zuletzt eine Niederlage kassierte.

Der SVF holte auswärts bisher nur sechs Zähler. Trotz der Schlappe behält der Gast den zwölften Tabellenplatz bei. Wo beim SV SW Frömern der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die elf erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. Frömern musste sich nun schon fünfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der SVF insgesamt auch nur zwei Siege und zwei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Vom Glück verfolgt war der SV SW Frömern in den letzten fünf Spielen nicht. In diesem Zeitraum findet sich nur ein einziger Sieg. Nächster Prüfstein für den KSV ist GS Cappenberg (Sonntag, 15:00 Uhr). Frömern misst sich am selben Tag mit der Zweitvertretung der Westfalia Wethmar (15:15 Uhr).

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt