Kreisliga A2 Unna/Hamm: Rot-Weiß Unna – GS Cappenberg, 2:3 (1:0)

Cappenberg rückt auf Platz sieben vor

Mit einem knappen 3:2 endete das Match zwischen GS Cappenberg und Rot-Weiß Unna an diesem fünften Spieltag. Vor dem Anpfiff war ein ausgeglichenes Spiel erwartet worden. Letztendlich bestätigte sich diese Einschätzung, da lediglich ein Treffer über Sieg und Niederlage entschied.

Kreisliga A2 Unna/Hamm

08.09.2019, 21:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

Robin Czaja brachte Cappenberg in der 17. Minute ins Hintertreffen. Ein Tor auf Seiten von RW Unna machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus. Das Heimteam musste den Treffer von Jonas Osterkemper zum 1:1 hinnehmen (47.). In der 58. Minute wechselte RWU Tim Richter für Elyesa Dumanli ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. GSC nahm in der 61. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Fabrice Pestinger für Julius Becker vom Platz ging. Dass Rot-Weiß Unna in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Christoph Gnatowski, der in der 73. Minute zur Stelle war. Michel Zentgraf traf zum 2:2 zugunsten von GS Cappenberg (81.). Der Schlusspfiff war zum Greifen nah, als Kevin Klink noch einen Treffer parat hatte (88.). Ufuk Medik (Werl) beendete das Spiel und damit schlug Cappenberg RW Unna auswärts mit 3:2.

In der laufenden Spielzeit hat RWU zu Hause noch kein Match für sich entschieden. Dem Blick auf die Tabelle sollte man zum jetzigen Saisonzeitpunkt nicht zu viel Bedeutung beimessen. Doch nach dieser Niederlage ist Rot-Weiß Unna auf Platz acht abgerutscht.

Durch den Erfolg rückte GSC auf die siebte Position der Kreisliga A2 Unna/Hamm vor. Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher zwei Siege ein. Für RW Unna steht als Nächstes ein Gastspiel auf dem Programm. Es geht gegen den Türk. SC Kamen (Mittwoch, 19:30 Uhr). Für GS Cappenberg geht es am Sonntag zu Hause gegen den SuS Oberaden weiter.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt