Kreisliga A2 Unna/Hamm: VfK Weddinghofen – Kamener SC, 0:2 (0:0)

Negativserie von Weddinghofen hält weiter an

Für den VfK Weddinghofen gab es in der Heimpartie gegen den Kamener SC, an deren Ende eine 0:2-Niederlage stand, nichts zu holen. Wem die Favoritenrolle bei diesem Match zusteht, war vorab klar. Der Kamener SC enttäuschte die Erwartungen nicht.

Kreisliga A2 Unna/Hamm

17.11.2019, 20:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaft lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. In der 50. Minute wechselte Weddinghofen Yasin Civak für Bastian Sonnekalb ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Jan Brinkmann brachte den Kamener SC in der 56. Minute in Front. Der VfK Weddinghofen nahm in der 58. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Matthias Totzek für Rifat Salli vom Platz ging. Abdelkarim Bouzerda beförderte das Leder zum 2:0 des Kamener SC über die Linie (74.). Am Schluss schlug der Kamener SC Weddinghofen mit 2:0.

Große Sorgen wird sich Olaf Barnfeld um die Defensive machen. Schon 50 Gegentore kassierte der VfK Weddinghofen. Mehr als 3 pro Spiel – definitiv zu viel. Der Gastgeber muss den Kampf um den Klassenverbleib in der Rückrunde vom zwölften Platz angehen. Nun musste sich Weddinghofen schon achtmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die vier Siege und drei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Zuletzt war beim VfK Weddinghofen der Wurm drin. In den letzten vier Spielen wurde nicht ein Sieg eingetütet.

Eine grundsolide Defensivleistung gepaart mit der Treffersicherheit der eigenen Offensive lassen den Kamener SC in eine verheißungsvolle nähere Zukunft blicken. Der Gast präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf überaus torhungrig. Bereits 54 geschossene Treffer gehen auf das Konto der Elf von Coach Ahmet Kahya. Die Saisonbilanz des Kamener SC sieht damit weiter sehr positiv aus. Bei neun Siegen und drei Unentschieden büßte der Kamener SC lediglich drei Niederlagen ein. Seit sieben Begegnungen hat der Kamener SC das Feld nicht mehr als geschlagene Mannschaft verlassen.

Nach einer Spielpause von zwei Wochen geht die Saison für beide Teams weiter. Weddinghofen hat am 01.12.2019 das Heimrecht gegen den SV Frömern, während der Kamener SC am selben Tag Rot-Weiß Unna empfängt.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt