Kreisliga A2 Unna/Hamm: VfK Weddinghofen – SV Frömern, 0:1 (0:0)

Weddinghofen seit fünf Spielen sieglos

Der SV Frömern trug einen knappen 1:0-Erfolg gegen den VfK Weddinghofen davon. Begeistern konnte Frömern bei diesem Auftritt jedoch nicht, weshalb der Erfolg am Ende eher als Arbeitssieg zu sehen war. Auf fremdem Platz hatte sich Weddinghofen im Hinspiel einen 1:0-Sieg bei der Mannschaft von Thomas Schneider gesichert.

Kreisliga A2 Unna/Hamm

01.12.2019, 17:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der VfK Weddinghofen stellte in der 40. Minute personell um: Rifat Salli ersetzte Necmi-Taner Kahraman und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Torlos ging es in die Kabinen. Zwei für die gleiche Position nominierte Spieler wechselte Olaf Barnfeld, als er Bastian Sonnekalb für Ahmet Keske zum Start in den zweiten Durchgang brachte. Für den Führungstreffer des SV Frömern zeichnete Thomas Ruzok verantwortlich (58.). Der Gast nahm in der 63. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Lukas Neithart für Christian Holzhausen vom Platz ging. Am Ende hieß es für Frömern: drei Punkte auf des Gegners Platz durch einen Auswärtserfolg bei Weddinghofen.

Der VfK Weddinghofen muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 3 Gegentreffer pro Spiel. Die Gastgeber rangieren mit 15 Zählern auf dem zwölften Platz des Tableaus. Nun musste sich Weddinghofen schon neunmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die vier Siege und drei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Dem VfK Weddinghofen klebt das Pech weiter an den Füßen. Die Niederlage gegen den SV Frömern war bereits die fünfte am Stück in der Liga.

Im Tableau hatte der Sieg von Frömern keine Auswirkungen, es bleibt bei Platz neun. Der SV Frömern verbuchte insgesamt sechs Siege, vier Remis und sechs Niederlagen. Zuletzt lief es erfreulich für Frömern, was acht Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen.

Nächsten Sonntag (14:30 Uhr) gastiert Weddinghofen bei Grün-Schwarz Cappenberg, der SV Frömern empfängt zeitgleich den Kamener SC.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben