Kreisliga A2 Unna/Hamm: VfK Weddinghofen – Westfalia Wethmar II, 4:1 (2:0)

Stückmann schießt Wethmar ab

Für die Reserve der Westfalia Wethmar gab es in der Partie gegen den VfK Weddinghofen, an deren Ende eine 1:4-Niederlage stand, nichts zu holen. Weddinghofen ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen Wethmar einen klaren Erfolg.

Kreisliga A2 Unna/Hamm

29.09.2019, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine starke Leistung zeigte Kenneth Stückmann, der sich mit einem Doppelpack für den VfK beim Trainer empfahl (3./31.). Mit der Führung für die Heimmannschaft ging es in die Kabine. Mit dem 3:0 von Stückmann für den VfK Weddinghofen war das Spiel eigentlich schon entschieden (52.). Die WW II stellte in der 58. Minute personell um: Arne Wilberg ersetzte Jakob Mathis Grabowski und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Die Gäste tauschten zwei etatmäßige Verteidiger: Tim Kress ersetzte Laurenz Antonius Resch (70.). Das 1:3 des Tabellenletzten stellte Robin Böllhoff sicher (82.). Stückmann besorgte in der Schlussphase schließlich den vierten Treffer für Weddinghofen (84.). Als Referee Ralf Borgschulte (Unna) die Begegnung beim Stand von 4:1 letztlich abpfiff, hatte der VfK die drei Zähler unter Dach und Fach.

Der VfK Weddinghofen ist nach diesem Triumph bis auf Weiteres auf die neunte Position vorgerückt. Drei Siege, zwei Remis und drei Niederlagen hat Weddinghofen momentan auf dem Konto.

45 Tore kassierte die Westfalia Wethmar II bereits im Laufe dieser Spielzeit – so viel wie keine andere Mannschaft in der Kreisliga A2 Unna/Hamm. Wann bekommt die Westfalia Wethmar II die Defensivprobleme in den Griff? Nach der Niederlage gegen den VfK gerät die WW II immer weiter in die Bredouille. In dieser Saison sammelte Wethmar bisher einen Sieg und kassierte sieben Niederlagen. Die WW II ließ in den letzten fünf Spielen einiges vermissen und sicherte sich nur einmal die Maximalausbeute. Kommende Woche tritt der VfK Weddinghofen beim BSV Heeren 09/24 an (Sonntag, 15:00 Uhr), am gleichen Tag genießt die Westfalia Wethmar II Heimrecht gegen den Kamener SC.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt