Kreisliga A2 Unna/Hamm: Westfalia Wethmar II – SV Langschede, 3:2 (2:2)

Triumph über Langschede

Die Reserve der Westfalia Wethmar und der SV Langschede boten den Zuschauern zahlreiche Tore und trennten sich zum Schluss mit 3:2. Wethmar hat mit dem Sieg über Langschede einen Coup gelandet. Kaum war das Spiel angepfiffen, lag der SVL bereits in Front. David Maximilian Matern markierte in der dritten Minute die Führung. Das 1:1 der WW II bejubelte Niklas Rogge (20.). Ehe der Unparteiische Arulmugan Vijayaratnam (Bergkamen) die Akteure zur Pause bat, erzielte Julian Seeling aufseiten des SV Langschede das 2:1 (40.). Den Freudenjubel der Gäste machte Laurenz Antonius Resch zunichte, als er kurz darauf den Ausgleich besorgte (43.). Zur Halbzeit war die Partie noch vollkommen offen. Remis lautete das Zwischenresultat. Die Westfalia Wethmar II stellte in der Pause personell um: Benjamin Fitzon ersetzte Lennart Alexander Schumann eins zu eins. Langschede wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Sven-Malte Pruschinski kam für Jan Pestke (67.). Der SVL tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Tim Henning ersetzte Jan-Philip Clausen (74.). Dass Wethmar in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Sebastian Hane, der in der 75. Minute zur Stelle war. Mit dem Schlusspfiff durch Arulmugan Vijayaratnam (Bergkamen) siegten die Gastgeber gegen den SV Langschede.

Kreisliga A2 Unna/Hamm

22.09.2019, 18:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die WW II muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 5,86 Gegentreffer pro Spiel. Der Tabellenletzte hat bisher alle drei Punkte zuhause geholt. Für die Westfalia Wethmar II ging es nach dem Erfolg in der Tabelle weder nach oben noch nach unten. Die Durchlässigkeit im Abwehrspiel von Wethmar ist deutlich zu hoch. 41 Gegentreffer – kein Team der Kreisliga A2 Unna/Hamm fing sich bislang mehr Tore ein. Die WW II fuhr nun nach langem Warten endlich den ersten Saisonsieg ein. Nur einmal ging die Westfalia Wethmar II in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld.

Langschede holte auswärts bisher nur drei Zähler. Der SVL machte in der Tabelle einen Schritt nach vorne und steht nun auf dem elften Platz. Nun musste sich der SV Langschede schon viermal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die zwei Siege und ein Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Die Lage von Langschede bleibt angespannt. Gegen Wethmar musste man zum zweiten Mal in Folge die Punkte abgeben. Kommende Woche tritt die WW II beim VfK Weddinghofen an (Sonntag, 15:00 Uhr), am gleichen Tag genießt der SVL Heimrecht gegen den BSV Heeren 09/24.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt