Kreisliga B1 Dortmund: SV Westrich – Mengede 08/20 II, 2:2 (0:0)

Remis in letzter Minute: Spieker in der Nachspielzeit erfolgreich

Nach Ablauf der Spielzeit trennten sich der SV Westrich und die Zweitvertretung von Mengede 08/20 mit 2:2. Bereits im Vorfeld hatte einiges für ein Aufeinandertreffen zweier ebenbürtiger Teams gesprochen. Das Endergebnis bestätigte schließlich diese Einschätzung.

Kreisliga B1 Dortmund

10.11.2019, 17:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die erste Halbzeit endete ohne ein zählbares Ereignis für beide Mannschaften. In der 57. Minute wechselte Mengede Joel Nietzke für Marc Kevin Wegner ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Benjamin Krassa brach für die Gäste den Bann und markierte in der 66. Minute die Führung. Robin Spieker, der von der Bank für Niklas Ernst kam, sollte für neue Impulse bei Westrich sorgen (68.). Die Heimmannschaft tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Sebastian Ramdorf ersetzte Slava Justus (70.). Marvin Nieswand ließ sich in der 77. Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 1:1 für den SV Westrich. Dass Mengede 08/20 II in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Dennis Bosnak, der in der 78. Minute zur Stelle war. Für Westrich avancierte Spieker zu dem Mann, der in der Nachspielzeit mit seinem Treffer zum 2:2 (93.) doch noch den Ausgleich erzielte. Letztlich trennten sich der SV Westrich und Mengede remis.

Die Offensivabteilung von Westrich funktioniert bislang zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk und schlug bereits 68-mal zu. Der SV Westrich baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

In den letzten fünf Spielen ließ sich Mengede 08/20 II selten stoppen, vier Siege und ein Remis stehen in der jüngsten Bilanz.

Mit diesem Unentschieden verpasste Mengede 08/20 II die Chance, sich von einem direkten Konkurrenten abzusetzen. Auch in der Tabelle behält Mengede den zweiten Platz. Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher zehn Siege ein.

Am nächsten Sonntag (14:30 Uhr) reist Westrich zum TuS Kruckel 1910, am gleichen Tag begrüßt Mengede die Reserve von Rot-Weiß Germania 11/67 vor heimischem Publikum.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt