Kreisliga B2 Dortmund: SV Urania Lütgendortmund II – TSC Eintracht Dortmund II, 3:1 (1:1)

Zuhause läuft's bei SV Urania II

Für die Zweitvertretung der TSC Eintracht Dortmund gab es in der Auswärtspartie gegen die Reserve der SV Urania Lütgendortmund nichts zu holen. Der TSC Eintracht II verlor mit 1:3. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatte schließlich der SV Urania II die Nase vorn.

Kreisliga B2 Dortmund

08.09.2019, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Steffen Brand versenkte die Kugel zum 1:0 (6.). Wer glaubte, die Urania II sei geschockt, irrte. Philipp Ordon machte unmittelbar nach dem Rückschlag den Ausgleich perfekt (12.). Zur Halbzeit war die Partie noch vollkommen offen. Remis lautete das Zwischenresultat. In der 58. Minute wechselte Eintracht II Sven Lohberg für Lars Kuhlengerth ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Der SV Urania Lütgendortmund II tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Giuseppe Pastore ersetzte Kai Polley (63.). Dass der Gastgeber in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Björn Bos, der in der 81. Minute zur Stelle war. Polley ließ sich in der 83. Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 3:1 für den SV Urania II. Nach der Beendigung des Spiels durch Thomas Wilden (Dortmund) feierte die Urania II einen dreifachen Punktgewinn gegen den TSC Eintracht Dortmund II.

Der SV Urania Lütgendortmund II muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 3,2 Gegentreffer pro Spiel. Der SV Urania II hat bisher alle sechs Punkte zuhause geholt. Das Ergebnis hatte Auswirkungen auf die Tabelle, in der die Urania II auf den elften Rang kletterte. In dieser Saison sammelte der SV Urania II bisher zwei Siege und kassierte drei Niederlagen.

Die Abwehrprobleme des Gasts bleiben akut, sodass Eintracht II weiter in der unteren Tabellenregion herumkrebst. Die Ursache für das bis dato schwache Abschneiden des TSC Eintracht Dortmund II liegt insbesondere in der löchrigen Abwehr, die sich bereits 17 Gegentreffer fing. Der TSC Eintracht II ließ im Tableau zuletzt Federn, nachdem man in den vergangenen vier Spielen keinen Sieg eingefahren hatte. Die Urania II tritt am kommenden Sonntag beim VFR Kirchlinde III an, Eintracht II empfängt am selben Tag den FC Brünninghausen II.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt