Kreisliga B2 Dortmund: TuS H.-Sommerberg II – Rot Weiß Barop II, 2:2 (0:1)

Das Beste zum Schluss: Feldmann erzielt Remis in der Nachspielzeit

Die Zweitvertretung der TuS H.-Sommerberg ist nicht über ein 2:2-Unentschieden gegen die Reserve von Rot Weiß Barop hinausgekommen. Mit einem respektablen Unentschieden trennte sich Barop vom Favoriten. Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Denis Rosen sein Team in der fünften Minute. RWB II führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. In der Halbzeit nahm der TuS HoSo gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Alexander Kreklau und Matthias Lueg für Tom Phillip Krämer und Kevin Schmidt auf dem Platz. Dennis Grochowski war zur Stelle und markierte das 1:1 des Gastgebers (58.). In der 65. Minute stellte Rot Weiß Barop II personell um: Per Doppelwechsel kamen Julian Schäfer und Bünyamin Aksoy auf den Platz und ersetzten Tim-Maurice Hintze und Talha Nergiz. Der TuS H.-Sommerberg II wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Marvin Tauber kam für Sergej Pospelov (74.). Bei Barop ging in der 84. Minute der etatmäßige Keeper Joel Roggenkämper raus, für ihn kam Tim Hübbertz. In der Nachspielzeit schockte Clive Fernando den Tabellenletzten, als er das Führungstor für den TuS HoSo erzielte (93.). Tim Feldmann sicherte RWB II das Last-Minute-Remis. In der Nachspielzeit stellte Feldmann den 2:2-Endstand her (95.). Schließlich gingen der TuS H.-Sommerberg II und Rot Weiß Barop II mit einer Punkteteilung auseinander.

Kreisliga B2 Dortmund

22.09.2019, 17:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der TuS HoSo muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 2,86 Gegentreffer pro Spiel. Der Teilerfolg brachte eine tabellarische Verbesserung mit sich. Der TuS H.-Sommerberg II liegt nun auf Platz elf. Zwei Siege, zwei Remis und drei Niederlagen tragen zur Momentaufnahme des TuS HoSo bei. Für den TuS H.-Sommerberg II sprangen in den letzten fünf Spielen nur vier Punkte heraus.

Barop holte auswärts bisher nur zwei Zähler. Die Durchlässigkeit im Abwehrspiel des Gasts ist deutlich zu hoch. 29 Gegentreffer – kein Team der Kreisliga B2 Dortmund fing sich bislang mehr Tore ein. Mit zwei von 15 möglichen Zählern aus den letzten fünf Spielen hat Rot Weiß Barop II noch Luft nach oben. Am nächsten Sonntag reist der TuS HoSo zur BV Viktoria III, zeitgleich empfängt Barop den VfB Westhofen II.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt