Kreisliga B2 Dortmund: VFL Hörde 1912 – SV Urania Lütgendortmund II, 14:0 (7:0)

VFL Hörde macht es zweistellig

Auch wenn die Verhältnisse vor dem Spiel klar waren, überraschte das deutliche Ergebnis. Am Ende hatte der VFL Hörde 1912 die Zweitvertretung der SV Urania Lütgendortmund mit 14:0 überrannt. Der VFL Hörde setzte sich standesgemäß gegen Lütgendortmund durch.

Kreisliga B2 Dortmund

29.09.2019, 19:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der VFL legte los wie die Feuerwehr und ließ durch einen Doppelschlag von Kevin Bottenberg aufhorchen (7./13.). Die Heimmannschaft baute die Führung aus, indem Julian Koch zwei Treffer nachlegte (15./25.). Farid Farid Damoch musste nach nur 16 Minuten vom Platz, für ihn spielte Aziz Darssi weiter. Dem 5:0 durch Mohamed Benmalek (28.) ließen Koch (40.) und Ilias Benali (44.) weitere Treffer für den VFL Hörde 1912 folgen. In der 34. Minute wechselte der SVUL II Björn Bos für Kai Polley ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Der VFL Hörde dominierte den SV Urania Lütgendortmund II in der ersten Hälfte nach Belieben und schenkte dem Gast gleich einen katastrophalen Rückstand ein. Dem 8:0 durch Darssi (46.) ließen Koch (57.), Sascha Kozicke (67.) und Aisam Boazzati Benassati (85.) weitere Treffer für den VFL folgen. Gleich drei Wechsel nahm der Ligaprimus in der 55. Minute vor. Boazzati Benassati, Benmalek und Benali verließen das Feld für Jan Finkelmann, Kozicke und Ridvan Toy. Doppelpack für den VFL Hörde 1912: Nach seinem dritten Tor (86.) markierte Bottenberg wenig später seinen vierten Treffer (89.). In der Nachspielzeit besserte Darssi seine Torbilanz nochmals auf, als er in der 92. Minute seinen zweiten Tagestreffer für den VFL Hörde erzielte. Mit dem Schlusspfiff von Kahtan Hassoun (Dortmund) fuhr der VFL einen exorbitant hohen Sieg ein und Lütgendortmund trat mit einer 0:14-Abfuhr die Heimreise an.

Ohne Gegentreffer geblieben und drei Zähler eingeheimst – der VFL Hörde 1912 ist weiter auf Kurs. Der Defensivverbund des VFL Hörde ist nur äußerst schwer zu knacken. Die erst elf kassierten Gegentore suchen in der Liga ihresgleichen. Bisher fand noch keine Mannschaft eine Möglichkeit, den VFL Hörde 1912 zu stoppen. Von den acht absolvierten Spielen hat der VFL Hörde alle gewonnen.

39 Gegentreffer hat der SVUL II mittlerweile hinnehmen müssen – so viel wie keine andere Mannschaft in der Kreisliga B2 Dortmund. In der Defensivabteilung von Lütgendortmund knirscht es gewaltig, weshalb der SVUL II weiter im Schlamassel steckt. Die Offensive des SV Urania Lütgendortmund II zeigt sich bislang äußerst abschlussschwach – sieben geschossene Treffer stellen den schlechtesten Ligawert dar. In den letzten fünf Begegnungen holte Lütgendortmund insgesamt nur drei Zähler. Weiter geht es für den VFL am kommenden Sonntag daheim gegen den BSV Fortuna Dortmund 58. Für den SVUL II steht am gleichen Tag ein Duell mit der Reserve der SpVg Berghofen an.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt