Kreisliga C1 Dortmund: SV Westrich II – FC Bakur Dortmund, 7:6 (2:4)

Steiermann leitet die Wende ein

Nach formidablem Beginn und daraus resultierender hoher Führung gab der FC Bakur Dortmund das Spiel unerwartet noch komplett aus der Hand und musste sich zum Schluss gar mit 6:7 geschlagen geben. Die Ausgangslage sprach für die Reserve des SV Westrich, was sich mit einem knappen Sieg auch bestätigte. Das Team von Coach Christopher Hennig hatte in einem umkämpften Hinspiel einen 3:2-Erfolg gefeiert.

Kreisliga C1 Dortmund

16.02.2020, 17:24 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hizni Omar brachte die Heimmannschaft in der zwölften Minute ins Hintertreffen. Hogir Ülec erhöhte den Vorsprung von Bakur Dortmund nach 16 Minuten auf 2:0. Aziz Yulca baute den Vorsprung der Elf von Coach Burhan Ülec in der 21. Minute aus. Nach nur 28 Minuten verließ David Sekula von Westrich II das Feld, Philipp Heinemann kam in die Partie. Tim Steiermann witterte seine Chance und schoss den Ball zum 1:3 für den SV Westrich II ein (32.). Omar überwand den gegnerischen Schlussmann zum 4:1 für den FC Bakur (36.). Während einige mit ihren Gedanken bereits in der Pause waren, nutzte Marvin Nieswand seine Chance und schoss das 2:4 (44.) für Westrich II. Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Der SV Westrich II trumpfte auf und Nieswand (49.), Rene Schulte (52.) und Marvin Dominik Vedder (54.) drehten das Spiel innerhalb weniger Minuten auf 5:4. In der 52. Minute wechselte der FC Bakur Dortmund Nafi Baran für Idris Baran ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Westrich II tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Christian Todzei ersetzte Steiermann (64.). In der 70. Minute war Omar mit dem Ausgleich zum 5:5 zur Stelle. Damit schoss er bereits seinen dritten Treffer! Christian Philipowski machte in der 82. Minute das 6:5 des SV Westrich II perfekt. Per Elfmeter erhöhte Yulca in der 86. Minute seine Torausbeute an diesem Tag auf zwei Treffer – 6:6 für Bakur Dortmund. Die Gäste kamen nicht mehr ins Spiel zurück, Sekula brachte Westrich II sogar in Führung (93.). Der FC Bakur ließ nach dem Wiederanpfiff stark nach und bot dem SV Westrich II nicht mehr Paroli, sodass das Polster der ersten Halbzeit nicht einmal für ein Unentschieden reichte.

Nach 14 absolvierten Spielen stockte Westrich II sein Punktekonto bereits auf 34 Zähler auf und hält damit einen starken dritten Platz. Die bisherige Spielzeit des SV Westrich II ist weiter von Erfolg gekrönt. Westrich II verbuchte insgesamt elf Siege und ein Remis und musste erst zwei Niederlagen hinnehmen. Mit vier Siegen in Folge ist der SV Westrich II so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“.

Der FC Bakur Dortmund holte auswärts bisher nur sieben Zähler. Trotz der Niederlage belegt Bakur Dortmund weiterhin den achten Tabellenplatz. Sieben Siege, ein Remis und neun Niederlagen hat der FC Bakur derzeit auf dem Konto.

In zwei Wochen tritt Westrich II bei der Zweitvertretung der DJK Westfalia Kirchlinde an (01.03.2020, 13:00 Uhr), parallel genießt der FC Bakur Dortmund Heimrecht gegen den SuS Oespel Kley 08 II.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben