Kreisliga C2 Unna/Hamm: SC Fröndenberg-Hohenheide – Königsborner SV III, 5:3 (1:2)

Acht Partien ohne Niederlage: Fröndenb.-Hohenheide setzt Erfolgsserie fort

Nach der Auswärtspartie gegen Fröndenb.-Hohenheide stand Königsborn III mit leeren Händen da. Der SC Fröndenberg-Hohenheide gewann 5:3. Der Königsborner SV III war als Außenseiter in das Spiel gegangen – dementsprechend war die Niederlage keine allzu große Überraschung.

Kreisliga C2 Unna/Hamm

13.10.2019, 17:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Ibrahim Redissi sein Team in der zwölften Minute. Maik Hillebrecht schoss die Kugel zum 2:0 für Königsborn III über die Linie (21.). Ibrahim Sener nutzte die Chance für Fröndenb.-Hohenheide und beförderte in der 36. Minute das Leder zum 1:2 ins Netz. Der Königsborner SV III stellte in der 38. Minute personell um: Jahn-Ole Dröllner ersetzte Christian Graßhoff und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Mit einem Tor Vorsprung für den Tabellenletzten ging es für die beiden Teams nach dem Pausenpfiff in die Kabinen. Mit einem Wechsel – Ümit Yeniceli kam für Redissi – starteten die Gäste in Durchgang zwei. In der Halbzeit nahm der SC Fröndenberg-Hohenheide gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Daniel Alexandre Rebeca Martins und Mehmo Ussa für Robin Carvalho und Ervin Kalac auf dem Platz. Marco Baptista (52.) und Alfredo Petronio (63.) schossen weitere Treffer für den Gastgeber, während Sener (76.) das 4:2 markierte. Königsborn III tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Jonas Schneider ersetzte Sven Schmidt (74.). Per Elfmeter erhöhte Petronio in der 79. Minute seine Torausbeute an diesem Tag auf zwei Treffer – 5:2 für Fröndenb.-Hohenheide. Mit dem Treffer zum 3:5 in der 83. Minute machte Hillebrecht zwar seinen Doppelpack perfekt – der Rückstand zum SC Fröndenberg-Hohenheide war jedoch weiterhin groß. Am Ende verbuchte Fröndenb.-Hohenheide gegen den Königsborner SV III einen Sieg.

Der Erfolg brachte eine tabellarische Verbesserung mit sich. Der SC Fröndenberg-Hohenheide liegt nun auf Platz drei. Mit 35 geschossenen Toren gehört Fröndenb.-Hohenheide offensiv zur Crème de la Crème der Kreisliga C2 Unna/Hamm. Die Saison des SC Fröndenberg-Hohenheide verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat Fröndenb.-Hohenheide nun schon sechs Siege und zwei Remis auf dem Konto, während es erst eine Niederlage setzte.

Königsborn III muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 3,6 Gegentreffer pro Spiel. Der Königsborner SV III holte auswärts bisher nur einen Zähler. Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen den SC Fröndenberg-Hohenheide – Königsborn III bleibt weiter unten drin. Die Defensive des Königsborner SV III muss bis dato zu viele Gegentreffer verschmerzen – bereits 36-mal war dies der Fall.

Seit acht Partien ist es keiner Mannschaft mehr gelungen, Fröndenb.-Hohenheide zu besiegen.

Am nächsten Sonntag (13:00 Uhr) reist der SC Fröndenberg-Hohenheide zur Zweitvertretung der SuS Rünthe, am gleichen Tag begrüßt Königsborn III die Reserve der SV SW Frömern vor heimischem Publikum.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben