Kreisliga D2 Unna/Hamm: Grün-Schwarz Cappenberg III – SuS Lünern II, 8:0 (5:0)

Cappenberg III schießt Tore am laufenden Band

Ein einseitiges Torfestival lieferten sich Grün-Schwarz Cappenberg III und die Zweitvertretung des SuS Lünern mit dem Endstand von 8:0. Ausgangslage? Vorab klar zugunsten von Cappenberg III. Und nach den 90 Minuten? Hat sich die Sichtweise bekräftigt. Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit gewesen. Der Gastgeber hatte mit 4:1 gewonnen.

Kreisliga D2 Unna/Hamm

10.11.2019, 18:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kaum war das Spiel angepfiffen, lag GS Cappenberg III bereits in Front. Sebastian Tyburski markierte in der vierten Minute die Führung. Bereits in der 15. Minute erhöhte Maximilian Klimecki den Vorsprung von Grün-Schwarz Cappenberg III. Lukas Schmitt vollendete zum dritten Tagestreffer in der 17. Spielminute. Die Vorentscheidung führten Pascal Heiß (24.) und Robin Mann (27.) mit zwei Toren innerhalb weniger Minuten herbei. Dem SuS Lünern II gelang in der ersten Halbzeit gar nichts, sodass man zur Pause weit hinter Cappenberg III zurück lag. Nach den Treffern von Jan Phillip Jäger (53.) und Raphael Möllmann (86.) setzte Tim Schmitt (88.) den Schlusspunkt für GS Cappenberg III. Steven Rath (Lünen) pfiff schließlich das Spiel ab, in dem Grün-Schwarz Cappenberg III bereits in Durchgang eins deutlich gezeigt hatte, dass es nach 90 Minuten nur einen Sieger geben würde.

Der Erfolg brachte eine tabellarische Verbesserung mit sich. Cappenberg III liegt nun auf Platz sieben. GS Cappenberg III verbuchte insgesamt vier Siege, vier Remis und vier Niederlagen. Zuletzt lief es erfreulich für Grün-Schwarz Cappenberg III, was zehn Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen.

Der SuS Lünern II stellt die anfälligste Defensive der Kreisliga D2 Unna/Hamm und hat bereits 59 Gegentreffer kassiert. Der Gast holte auswärts bisher nur drei Zähler. Der SuS Lünern II steht nach 14 Spieltagen auf der letzten Tabellenposition. Die Offensive des SuS Lünern II zeigt sich bislang äußerst abschlussschwach – 16 geschossene Treffer stellen den schlechtesten Ligawert dar. Der SuS Lünern II musste sich nun schon zehnmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der SuS Lünern II insgesamt auch nur einen Sieg und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Der SuS Lünern II musste ohne einen einzigen Dreier in den letzten sechs Spielen eine Talfahrt im Tableau hinnehmen.

Cappenberg III verabschiedet sich dann erst einmal in die Winterpause und ist das nächste Mal am 01.03.2020 beim FC TuRa Bergkamen III wieder gefordert. Der SuS Lünern II trifft im nächsten Spiel auf eigener Anlage auf den Kamener SC IV.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt