Kreisliga D2 Unna/Hamm: GS Cappenberg III – Kamener SC IV, 3:3 (0:1)

Das Beste zum Schluss: Teuber erzielt Remis in der Nachspielzeit

Im Spiel von GS Cappenberg III gegen den Kamener SC IV gab es Tore am laufenden Band. Am Ende teilten sich sich beide Kontrahenten die Punkte beim Stand von 3:3. Wer vor dem Anpfiff ein Match auf Augenhöhe erwartet hatte, fühlte sich durch den Ausgang der Partie bestätigt.

Kreisliga D2 Unna/Hamm

09.09.2019, 12:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für Stefan Birkhahn war der Einsatz nach 15 Minuten vorbei. Für ihn wurde Andre Eckmann eingewechselt. Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Marcel Hoffmann sein Team in der 29. Minute. Cappenberg III stellte in der 39. Minute personell um: Jason Kaufmann ersetzte Mathis Zentgraf und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Der KSC nahm in der 43. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Christoph Orlik für Sven Geisler vom Platz ging. Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, schickte Referee Paul Thiel (Unna) die Akteure in die Pause. Jacques Hann war es, der in der 55. Minute den Ball im Tor des Kamener SC IV unterbrachte. Das 2:1 von GSC bejubelte Tim Schmitt (60.). Mit einem schnellen Doppelpack (80./83.) zum 3:2 schockte Kim Denninghoff den Gastgeber und drehte das Spiel. Hendrik Teuber sicherte GS Cappenberg III das Last-Minute-Remis. In der Nachspielzeit stellte Teuber den 3:3-Endstand her (91.). Am Ende stand ein Teilerfolg für beide Mannschaften. Cappenberg III und der KSC spielten unentschieden.

GSC wartet weiter auf den ersten Dreier auf heimischem Terrain. In der Defensivabteilung von GS Cappenberg III knirscht es gewaltig, weshalb Cappenberg III weiter im Schlamassel steckt. Einen Sieg, zwei Remis und zwei Niederlagen hat GSC momentan auf dem Konto. Zuletzt war bei GS Cappenberg III der Wurm drin. In den letzten vier Spielen wurde nicht ein Sieg eingetütet.

Der Kamener SC IV holte auswärts bisher nur vier Zähler. Der Gast hat acht Zähler auf dem Konto und steht auf Rang vier. Die Offensive des KSC in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Auch Cappenberg III war in diesem Spiel mehrmals überfordert. Bereits 20-mal schlugen die Angreifer des Kamener SC IV in dieser Spielzeit zu. Der KSC verbuchte insgesamt zwei Siege, zwei Remis und eine Niederlage. Der Kamener SC IV ist seit vier Spielen unbezwungen.

Während GSC am Sonntag, den 15.09.2019 (13:00 Uhr) beim FC Overberge III gastiert, steht für den Kamener SC IV einen Tag später (19:00 Uhr) vor heimischer Kulisse ein Schlagabtausch mit der SG Massen III auf der Agenda.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt