Kreisliga D2 Unna/Hamm: TIU Rünthe II – Türk. SC Kamen V, 3:3 (2:1)

Spätes Eren-Tor sichert das Unentschieden

Die Zweitvertretung der TIU Rünthe und der Türk. SC Kamen V lieferten sich ein wahres Torfestival, das schließlich mit 3:3 endete. Wer im Aufeinandertreffen die Nase vorn haben würde, war vorab schwer auszumachen. Die Ausgeglichenheit zwischen den beiden Mannschaften zeigte sich letztlich im Endergebnis.

Kreisliga D2 Unna/Hamm

09.09.2019, 12:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für das 1:0 von Rünthe II zeichnete Mahir Salvarcioglu verantwortlich (10.). Mikail Vapurcu musste nach nur 20 Minuten vom Platz, für ihn spielte Bünyamin Nane weiter. Nane witterte seine Chance und schoss den Ball zum 2:0 für die TIUR ein (21.). Nach nur 23 Minuten verließ Velat Yalci vom TSC Kamen V das Feld, Tugay Saglam kam in die Partie. Der Gast wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Ibrahim Kocabiyik kam für Furkan Olcayfug Demircioglu (30.). Ehe der Schiedsrichter Walter Kilian (Kamen) die Akteure zur Pause bat, erzielte Serkan Cengiz aufseiten des TSC V das 1:2 (40.). Die TIU Rünthe II tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Mikail Nane ersetzte Salih Nane (44.). Mit einem Tor Vorsprung für die Heimmannschaft ging es für die beiden Teams nach dem Pausenpfiff in die Kabinen. Ahmet Celik schockte Rünthe II und drehte die Partie mit seinem Doppelpack für den Türk. SC Kamen V (48./65.). Der TSC Kamen V musste den Treffer von Serkan Eren zum 3:3 hinnehmen (80.). Mit dem Abpfiff von Walter Kilian (Kamen) trennten sich die TIUR und der TSC V remis.

Die TIU Rünthe II muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 5,25 Gegentreffer pro Spiel. In der Defensivabteilung von Rünthe II knirscht es gewaltig, weshalb man weiter im Schlamassel steckt. Die TIUR schafft es bislang nicht, der eigenen Hintermannschaft die nötige Stabilität zu verleihen, sodass man bereits 21 Gegentore verdauen musste. Vier Spiele und noch kein Sieg: Rünthe II wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis.

Der Türk. SC Kamen V bleibt abwehrschwach und damit weiter im unteren Tabellendrittel. Nächster Prüfstein für die TIUR ist der Türk. SC Kamen IV auf gegnerischer Anlage (17.09.2019, 19:30 Uhr). Tags zuvor misst sich der TSC V mit der Reserve der SV Afferde.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben