Kreuzung in Eving bleibt bis nächste Woche teilweise gesperrt

Nach Blitzeinschlag

Die Verkehrsbehinderungen in Eving nach einem Blitzeinschlag werden wohl noch bis in die nächste Woche anhalten: Die Reparatur der betroffenen Signalanlage an der Kreuzung Derner Straße / Bayrische Straße / Feineisenstraße zieht sich hin. Die Kreuzung bleibt teilweise gesperrt. Gute Nachrichten gibt es hingegen für die U42.

EVING

, 06.09.2016, 14:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wenig Platz und dicke Brummis: Auf der Derner Straße kommt es derzeit zu Behinderungen

Wenig Platz und dicke Brummis: Auf der Derner Straße kommt es derzeit zu Behinderungen

Der Besitzer der Signalanlage, der Landesbetrieb Straßen NRW, teilte am Dienstag auf Anfrage unserer Redaktion mit, dass er nicht von einer schnellen Reparatur ausgehe. Es werde wahrscheinlich noch bis "weit in die nächste Woche" dauern, bis die Anlage wieder funktioniere, so Sprecher Peter Beiske.

Die Signalanlage regelt die Überquerung der U42 über die Kreuzung Derner Straße / Bayrische Straße / Feineisenstraße. Sie war am Sonntagmittag nach einem Blitzeinschlag im zuständigen Stellwerk des Stadtbahn-Betreibers DSW21 an der Reinoldikirche in der City ausgefallen. Seitdem dürfen Autos an der Kreuzung nicht mehr links abbiegen, da sie dabei über die Schienen fahren müssten. Um zu gewährleisten, dass sich die Autofahrer daran halten, verstellen provisorische Baken den Weg über die Kreuzung.

"Das bedeutet, dass weder von Norden (von der Autobahn) kommend in die Feineisenstraße nach links abgebogen werden kann, noch von der Stadt kommend in die Bayrische Straße", schrieb die Stadt am Montag in einer Pressemitteilung. "Auch aus beiden Nebenstraßen ist nur das Rechtsabbiegen möglich." Die Sperrungen könnten zu erheblichen Umwegen führen, so die Stadt weiter.

Von Seiten der Stadtbahn gibt es hingegen gute Nachrichten: Die U42 kann an der Stelle wieder zweigleisig fahren - laut DSW21-Sprecherin Britta Heydenbluth können die Bahnen wieder in ihrem planmäßigen 10-Minuten-Takt fahren. Es sollte zu keinen größeren Verspätungen mehr kommen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt