Kritiker rätseln über die Darsteller-Bären

66. Berlinale

Marathon mit Schlaflied: Die Berlinale bricht kurz vor Schluss Rekorde mit einem achtstündigen Wettbewerbsfilm, beleuchtet die jüngere Geschichte - und gibt Bären-Rätsel auf.

BERLIN

von Patrick Wildermann

, 19.02.2016 / Lesedauer: 2 min
Kritiker rätseln über die Darsteller-Bären

66. Internationale Filmfestspiele Berlin, 17.02.2016, Fototermin „Kollektivet“ („The Commune“): Schauspielerin Trine Dyrholm. Der Film läuft auf der Berlinale im Wettbewerb. Foto: Britta Pedersen/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Ungefähr ein Drittel der Zuschauer im Berlinale-Palast hat tapfer durchgehalten und den philippinischen Film mit dem internationalen Titel "A Lullaby to the Sorrowful Mystery" bis zum Ende geschaut. Was eine Leistung ist, schließlich dauert das Schwarzweiß-Werk des renommierten Regisseurs Lav Diaz genau 482 Minuten, acht Stunden also. Es ist der längste Film, der je im Berlinale-Wettbewerb zu sehen war. Diaz nimmt sich hier den Befreiungskampf gegen die 300 Jahre währende spanische Kolonialherrschaft von 1896 vor, der letztlich scheiterte.

Suche nach der philippinischen Seele

Auf der Grundlage eines Romans von José Rizal sucht der Regisseur die philippinische Seele. Wobei er historische Fakten, fantastische Ausflüge und allerlei Insel-Mythen mischt. Einen "meditativen Trip" nannte Festival-Chef Dieter Kosslick den Film.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Diese Stars tummeln sich auf der Berlinale

Die 66. Internationalen Filmfestspiele haben am Donnerstag in Berlin bekommen. Zum Auftakt der Berlinale ließen sich viele Hollywood-Stars auf dem roten Teppich blicken.
11.02.2016
/
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
Beim Fototermin zu "Midnight Special" zeigen sich die Schauspieler Michael Shannon (v.l.), Jaeden Lieberher, Kirsten Dunst und Joel Edgerton. Der Film läuft auf der Berlinale im Wettbewerb. © Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin.© Foto: dpa
66. Internationale Filmfestspiele Berlin: Jurymitglied Brigitte Lacombe während der Pressekonferenz. Die Berlinale findet vom 11. · 21.02.2016 statt.© Foto: DPA
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin, Fototermin "Hail, Caesar!". Fans warten vor dem Hintereingang des Hyatt auf die Schauspieler. Der Film läuft auf der Berlinale außer Konkurrenz.© Foto: DPA
Fototermin von "Hail, Caesar!": Schauspielerin Tilda Swinton steht für Selfies mit Fans bereit. Der Film läuft auf der Berlinale außer Konkurrenz.© Foto: DPA
Tilda Swinton bei ihrer Ankunft auf dem roten Teppich.© Foto: DPA
Vier als Ghostbusters verkleidete Filmfans posieren vor dem Berlinale-Palast.© Foto: DPA
66. Internationale Filmfestspiele Berlin: Jurymitglied Lars Eidinger während der Pressekonferenz.© Foto: DPA
Tilda Swinton gibt bei ihrer Ankunft Autogramme.© Foto: DPA
Tilda Swinton auf dem roten Teppich auf ersten Tag der 66. Berlinale.© Foto: DPA
Tilda Swinton nimmt sich auf dem roten Teppich Zeit für die wartenden Fans.© Foto: DPA
Tilda Swinton auf der Pressekonferenz zum Film "Hail, Ceasar!". Der Film läuft auf der Berlinale außer Konkurrenz.© Foto: DPA
Jurymitglieder (v.l.): Lars Eidinger, Präsidentin Meryl Streep (USA), Clive Owen (Großbritannien). Die Berlinale findet vom 11. bis 21.02.2016 statt.© Foto: DPA
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin: George Clooney auf dem roten Teppich© Foto: DPA
66. Berlinale: Festivaldirektor Dieter Kosslick geleitet Jurypräsidentin Meryl Streep (USA) zum Fotocall.© Foto: DPA
66. Internationale Filmfestspiele Berlin: Clooneys neuer Film läuft beid er Berlinale außer Konkurrenz.© Foto: DPA
66. Internationale Filmfestspiele Berlin: Clooneys neuer Film läuft beid er Berlinale außer Konkurrenz.© Foto: DPA
66. Internationale Filmfestspiele Berlin: Pressekonferenz zu "Hail Caesar!". Ethan Coen, Joel Coen (r).© Foto: DPA
66. Internationale Filmfestspiele Berlin: Eine Teilnehmerin mit einem Schiffchenhütchen macht während der Pressekonferenz ein Selfie.© Foto: DPA
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin: Fototermin "Hail, Caesar!". Joel Coen und Ethan Coen (v.l.) kommen auf dem roten Teppich an.© Foto: DPA
66. Internationale Filmfestspiele Berlin: Clooneys neuer Film läuft beid er Berlinale außer Konkurrenz.© Foto: DPA
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin, Fototermin "Hail, Caesar!", Ankunft: Josh Brolin.© Foto: DPA
Die Jury-Präsidentin Meryl Streep und Lars Eidinger nach der Pressekonferenz.© Foto: DPA
George Clooney war bei der Pressekonferenz zu "Hail, Ceasar!" zu Scherzen auferlegt.© Foto: DPA
Die andere Seite der 66. Berlinale: Fotografen fotografieren die Jury.© Foto: DPA
66. Internationale Filmfestspiele Berlin: Clooneys neuer Film läuft beid er Berlinale außer Konkurrenz.© Foto: DPA
66. Internationale Filmfestspiele in Berlin, Fototermin "Hail, Caesar!", Ankunft: Josh Brolin.© Foto: DPA
66. Internationale Filmfestspiele Berlin: Clooneys neuer Film läuft beid er Berlinale außer Konkurrenz.© Foto: DPA
66. Internationale Filmfestspiele Berlin: Clooneys neuer Film läuft beid er Berlinale außer Konkurrenz.© Foto: DPA
Die 66. Internationale Filmfestspiele in Berlin haben am Donnerstag begonnen, und gleich viele Hollywood-Größen in die Hauptstadt gelockt.© Foto: DPA
Die 66. Internationale Filmfestspiele in Berlin haben am Donnerstag begonnen, und gleich viele Hollywood-Größen in die Hauptstadt gelockt.© Foto: DPA
Die 66. Internationale Filmfestspiele in Berlin haben am Donnerstag begonnen, und gleich viele Hollywood-Größen in die Hauptstadt gelockt.© Foto: DPA
Die 66. Internationale Filmfestspiele in Berlin haben am Donnerstag begonnen, und gleich viele Hollywood-Größen in die Hauptstadt gelockt.© Foto: DPA
Die 66. Internationale Filmfestspiele in Berlin haben am Donnerstag begonnen, und gleich viele Hollywood-Größen in die Hauptstadt gelockt.© Foto: DPA
Die 66. Internationale Filmfestspiele in Berlin haben am Donnerstag begonnen, und gleich viele Hollywood-Größen in die Hauptstadt gelockt.© Foto: DPA
Die 66. Internationale Filmfestspiele in Berlin haben am Donnerstag begonnen, und gleich viele Hollywood-Größen in die Hauptstadt gelockt.© Foto: AFP
Die 66. Internationale Filmfestspiele in Berlin haben am Donnerstag begonnen, und gleich viele Hollywood-Größen in die Hauptstadt gelockt.© Foto: AFP
Die 66. Internationale Filmfestspiele in Berlin haben am Donnerstag begonnen, und gleich viele Hollywood-Größen in die Hauptstadt gelockt.© Foto: AFP
Die 66. Internationale Filmfestspiele in Berlin haben am Donnerstag begonnen, und gleich viele Hollywood-Größen in die Hauptstadt gelockt.© Foto: AFP
Die 66. Internationale Filmfestspiele in Berlin haben am Donnerstag begonnen, und gleich viele Hollywood-Größen in die Hauptstadt gelockt.© Foto: AFP
Die 66. Internationale Filmfestspiele in Berlin haben am Donnerstag begonnen, und gleich viele Hollywood-Größen in die Hauptstadt gelockt.© Foto: AFP
Die 66. Internationale Filmfestspiele in Berlin haben am Donnerstag begonnen, und gleich viele Hollywood-Größen in die Hauptstadt gelockt.© Foto: AFP
Die 66. Internationale Filmfestspiele in Berlin haben am Donnerstag begonnen, und gleich viele Hollywood-Größen in die Hauptstadt gelockt.© Foto: AFP
Schlagworte Berlin

Von der Sorte gab es einige im diesjährigen, insgesamt guten Wettbewerb. Wie den chinesischen Beitrag "Croscurrent" von Yang Chao, der eine esoterische Flussfahrt über den Jangtse unternimmt. Oder das portugiesische Drama "Letters from War" von Ivo Ferreira, das in die Wirren des Kolonialkrieges in Angola taucht. Ein klarer Bärenfavorit war freilich nicht darunter.

Kritiker rätseln über Darsteller-Bären

Was die Darsteller-Bären betrifft, wird unter Kritikern munter gerätselt. Majid Mastoura, Titelheld des tunesischen Films "Hedi", könnte bei den Männern eine Chance haben. Er spielt einen braven Sohn, der kurz vor seiner Hochzeit auf amouröse Abwege gerät. Bei den Frauen hingegen steht Trine Dyrholm (Foto) hoch im Kurs, die Hauptdarstellerin aus Vinterbergs "Die Kommune".

Allerdings gab es kurz vor Schluss im polnischen Beitrag "United States of Love" noch die sehr starke Leistung eines vierköpfigen Frauen-Ensembles zu sehen. Das war übrigens auch die Botschaft, mit der Michael Moore seinen Film "Where to invade next?" beschließt: den Frauen gehört die Zukunft!