Krönender Abschluss mit Stanfour

Zeltfestival Ruhr

Es war der fulminante Abschluss einer gelungenen Zeltfestivalsaison: Sonntagabend rockte die Band Stanfour als letzter Act am Kemnader See. Das Zelt war nur zur Hälfte gefüllt. Trotzdem gab die Band um Sänger Konstantin Rethwisch von der ersten Sekunde an Vollgas.

BOCHUM/WITTEN

von Von Nathalie Arendt

, 03.09.2012, 16:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Publikum, das nur zum Teil aus Fans der Gruppe bestand, genoss den gelungenen Mix aus Rock und Pop, den die Band auf die Bühne brachte. Sänger Konstantin Rethwisch konnte nämlich nicht nur wild, sondern – wie bei „In your Arms“, einem der bekanntesten Songs der Band – mit gefühlvoller Stimme singen. Highlights waren bei einigen Liedern vor allem die Soloeinlagen von Gitarrist Heiko Fischer oder das Klavierintro zu „Wishing you well“. Gerade dieses Lied löste im Publikum Begeisterung aus. Der 2010 erschienene Song war der bisher größte Erfolg der Band. Dementsprechend laut wurde mitgesungen. Dass das Zelt nur halb gefüllt war, merkte man bei der Lautstärke des Publikums kaum.

Zwischen den Liedern gingen die Jungs von Stanfour auf Tuchfühlung mit den Fans und erzählten Geschichten aus dem Bandalltag. „Wir diskutieren immer gerne. Nur mit ihm kann man das nicht. Der ist Diplomphysiker und hat für alles nur eine Formel“, sagt Sänger Rethwisch über Gitarrist Heiko Fischer und die Fans schmunzeln. „Mir hat es gefallen, dass die Band auch wahre Entertainerqualitäten bewiesen hat“, so eine Besucherin nach der Show. Insgesamt war das rockige Popkonzert der perfekte Abschluss nach 17 Tagen Zeltfestival.