Krummehof bietet Rundgang zu Holz

Tag des offenen Denkmals

„Historisches Holz“ heißt das Motto am „Tag des offenen Denkmals“ in diesem Jahr. Und wer könnte über dieses Thema besser Bescheid wissen als der Holzfachmann und Fachwerkkenner Ralf Schmidt und der Historiker Siegfried Liesenberg (Aplerbecker Geschichtsverein).

SÖLDE

05.09.2012, 17:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Siegfried Liesenberg (Aplerbecker Geschichtsverein, links) und Ralf Schmidt führen die Besucher beim »Tag des offenen Denkmals« in die Geschichte der Fachwerkhäuser und die Verwendung von Holz im Alltag ein.

Siegfried Liesenberg (Aplerbecker Geschichtsverein, links) und Ralf Schmidt führen die Besucher beim »Tag des offenen Denkmals« in die Geschichte der Fachwerkhäuser und die Verwendung von Holz im Alltag ein.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Tag des offenen Denkmals in Sölde

Historisches Holz ist das Thema des Tags des offenen Denkmals in diesem Jahr. In Sölde führen Ralf Schmidt und Siegfried Liesenberg die Besucher auf dem Krummehof in die "Holzgeschichte" ein.
05.09.2012
/
Hölzerne Geschichte rund um den Krummehof© Jörg Bauerfeld
Hölzerne Geschichte rund um den Krummehof© Jörg Bauerfeld
Hölzerne Geschichte rund um den Krummehof© Jörg Bauerfeld
Hölzerne Geschichte rund um den Krummehof© Jörg Bauerfeld
Hölzerne Geschichte rund um den Krummehof© Jörg Bauerfeld
Hölzerne Geschichte rund um den Krummehof© Jörg Bauerfeld
Hölzerne Geschichte rund um den Krummehof© Jörg Bauerfeld
Hölzerne Geschichte rund um den Krummehof© Jörg Bauerfeld
Hölzerne Geschichte rund um den Krummehof© Jörg Bauerfeld
Hölzerne Geschichte rund um den Krummehof© Jörg Bauerfeld
Hölzerne Geschichte rund um den Krummehof© Jörg Bauerfeld
Hölzerne Geschichte rund um den Krummehof© Jörg Bauerfeld
Hölzerne Geschichte rund um den Krummehof© Jörg Bauerfeld
Hölzerne Geschichte rund um den Krummehof© Jörg Bauerfeld
Hölzerne Geschichte rund um den Krummehof© Jörg Bauerfeld

Gemeinsam werden die beiden die Besucher am Sonntag (9.9.) durch einen „hölzernen“ Tag in Sölde führen. Das Herzstück wird der Krummehof, Am Kapellenufer, sein. Das alte Fachwerkhaus aus dem Jahr 1797 ist durch Ralf Schmidt liebevoll restauriert worden und gibt den Besuchern einen Einblick in die Zeit, als der Hauptrohstoff für den Häuserbau noch im Wald gefällt wurde.

 Zentraler Treffpunkt wird die alte Deele sein, die den Gästen ab 11 Uhr offen steht. Hier wird Siegfried Liesenberg um 13.30 Uhr auch einen Vortrag über Fachwerkhäuser im Allgemeinen und die in Aplerbeck und Sölde im Besonderen halten. Um 15 Uhr schließt sich dann ein Rundgang durch das alte Sölde an (circa eine Stunde), den Schmidt und Liesenberg gemeinsam begleiten und moderieren. Unter anderem geht es zum ehemaligen Standort des Ostermannshoff, von dem aber noch alte Balken zu bestaunen sind.  

Das Ritter Gut in Sölde darf nicht fehlen, wo die hölzerne Giebelzier des Torhauses restauriert wurde. Weiter geht es zum Eickhoff (Blick in die Deele) und zur Dorfschänke. „Da steht im Innern noch ein Tisch, der so alt ist wie das Gebäude. So um die 160 Jahre“, weiß Schmidt. Neben den vielen kunsthistorischen Schätzen aus Holz wird es auch jede Menge Anekdoten rund um die alten Fachwerkhäuser geben. „Wir könnten den Rundgang noch weiter ausdehnen“, so Schmidt, so gut erhalten sein die Fachwerkhäuser in Sölde noch.

 Neben den zahlreichen Fachwerkhäusern, die an diesem Tage zu sehen sind, kann sich der Besucher aber auch einen Eindruck von den alltäglichen Dingen aus Holz machen, die zu früheren Zeiten im Haushalt in Gebrauch waren. Vom Löffel über Butterfässer bis hin zu alten Imkerutensilien.  „Die meisten Fachwerkhäuser hier in der Umgebung wurden um Ende 1700 bis Anfang 1800 errichtet“, so Liesenberg. „Zu dieser Zeit gab es einen gewissen Wohlstand, die Menschen konnten es sich leisten zu bauen.“ Leider, so Schmidt und Liesenberg, seien auch viele der alten Fachwerkhäuser verschwunden. Aber über die, die noch da sind, gibt es am Sonntag allerhand zu erfahren.