Künstler im Speicher II öffnen ihre Ateliers

Rundgang am Hafen

MÜNSTER Ein Künstler füttert Bakterien mit Öl, andere wollen eine Verkehrsinsel mit Spiegeleiern verschönern: Die Künstler vom Speicher II am Hafen laden von Freitag bis Sonntag wieder zu Rundgängen durch ihre Ateliers ein.

von Von Heiko Ostendorf

, 05.05.2011, 15:44 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Fotoarbeiten von Ulrich Haarlammert sind Kollagen aus einer ganzen Serie von Fotos. Sie zeigen zum Beispiel einen Verkehrsstau auf einer Kreuzung, der so nie passiert ist. Ein famoses Spiel mit der Wirklichkeit.

Die Fotoarbeiten von Ulrich Haarlammert sind Kollagen aus einer ganzen Serie von Fotos. Sie zeigen zum Beispiel einen Verkehrsstau auf einer Kreuzung, der so nie passiert ist. Ein famoses Spiel mit der Wirklichkeit.

Öffnungszeiten: Freitag 19-22 Uhr, Eröffnungskonzert mit Andy Strauß und Doomed Zau. Sa 16-22 Uhr, So 14-18 Uhr.
Adresse: Speicher II, Hafenweg 28, Münster.
www.speicher2.de

Andere Arbeiten machen akustisch auf sich aufmerksam. Bei Thomas Gerhards knallt eine Metalltür lautstark immer wieder zu. Bettina Dettmar und ihr Gast Willi Kramer haben aus alten PC-Ventilatoren bewegte Skulpturen geschaffen, die wie eine filigrane Restpostenbörse wirken. Ein alter Fahrradrahmen, Bleistifte, Schraubzwingen und eine ausrangierte Gitarre geben nun schwingend und drehend den Takt fürs Harfenfest an. Die entsprechende Party findet dann bei Tina Tonagel aus Köln statt. Sie hat Figuren aus verschiedenen Wetterhäuschen gesammelt und sie in einer der vorhersagenden Unterkünfte zu einem Fest vereint. Die ganze Vielfalt des künstlerischen Schaffens wird im Speicher II für drei Tage präsentiert. Malerei auf alten Seidenstoffen, auf Leinwand, Hinterglasbilder von Sonja Behrens nach Motiven des geheimnisvollen Graffiti-Künstlers Banksy, Fotos von Installationen wie Kirsten und Peter Kaisers Arbeit „Island Hopping“ für Herne im vergangenen Jahr oder ihr Vorschlag für die Gestaltung der Kreisverkehrsinsel in Ibbenbüren: drei Spiegeleier – die westfälische Antwort auf die beiden großen amerikanischen Fastfoodketten in Sichtweite. Eine abenteuerliche Welt, in der noch große Entdeckungen möglich sind.

Und wer Andenken, Devotionalien oder gar Kunst mit nach Hause nehmen will, ist beim Berliner Kunstverein richtig. Hier können die Besucher für zehn Euro in Gedenken an den verschleppten Künstler Ai Wei Wei nach dessen Vorbild chinesische Vasen zertrümmern. Der Erlös geht an Amnesty International. Gast der Open House Tage ist das Projekt Carboot, eine Gemeinschaftsproduktion der Künstlerinitiative „M.I.K.C.“ aus Delden und des Berliner Kunstvereins in Münster. Skurrile Auto-Skulpturen beziehen am Freitag um 15 Uhr vor dem Atelierhaus einen Parkplatz im Außenbereich am Hafenweg 28. Zu sehen sind sie bis Samstag.

Öffnungszeiten: Freitag 19-22 Uhr, Eröffnungskonzert mit Andy Strauß und Doomed Zau. Sa 16-22 Uhr, So 14-18 Uhr.
Adresse: Speicher II, Hafenweg 28, Münster.
www.speicher2.de