Kugelbrunnen soll wieder "ins Rollen" kommen

Vorplatz der StadtGalerie

Der Kugelbrunnen ziert den Vorplatz der StadtGalerie - momentan allerdings ohne Kugel. Diese wird in der nächsten Woche von den Deutschen Edelstahlwerken mit "Auftragsschweißungen" versehen. Ziel: Die Kugel soll sich nach jahrelangem Einsatz wieder störungsfrei drehen.

WITTEN

von Stadt

, 17.09.2012, 13:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
In der kommenden Woche wollen die DEW die Kugel instand setzen, sodass sie wieder rollen kann.

In der kommenden Woche wollen die DEW die Kugel instand setzen, sodass sie wieder rollen kann.

Ob sich die Arbeiten lohnen, wird sich herausstellen, wenn die Kugel wieder auf ihrem Sockel liegt. Denn das elf Tonnen schwere Unterteil verbleibt an seinem Platz vor der StadtGalerie. „Wir sind alle sehr gespannt auf den Ausgang dieses Projektes“, sagt Udo Klapp vom städtischen Gebäudemanagement. Die DEW übernimmt laut Stadt nicht nur die Arbeiten, sondern auch alle Kosten. „Der Kugelbrunnen befindet sich quasi in direkter Nachbarschaft zu unserem Werk, viele unserer Mitarbeiter kennen ihn. Wir engagieren uns gerne dafür, zentrale Plätze wie diesen so attraktiv wie möglich zu gestalten“, betont Dr. Thomas Bettermann, Leiter des Bereichs Bearbeitung und Service bei DEW.

Und was, wenn der Brunnen doch nicht wieder rund läuft? „Die Kugel ist nun mal ein Unikat, das vor 23 Jahren mit einer Maschine gefertigt wurde, die es heute gar nicht mehr gibt. Um Gebrauchsspuren und Schäden zu beheben, müssen wir jetzt improvisieren. Daumen drücken ist in jedem Fall erlaubt“, erklärt Udo Klapp.