Kultur in Bochum

Kultur in Bochum

Die Gruppen Kainkollektiv und Sputnic versuchen sich am Schauspielhaus Bochum an einem Film-Theater-Experiment – und straucheln. Von Max Florian Kühlem

Überraschend hat Steven Sloane seinen Abschied von den Bochumer Symphonikern verkündet. Was dahinter steht, erklärt er im Interview. Von Max Florian Kühlem

Mitsingen erwünscht: Auch der „Day of Song“ war Teil der Extraschicht. Beim großen Finale des Festes für Chöre dirigierte Steven Sloane in der Jahrhunderthalle die Bochumer Symphoniker und viele Sänger. Von Kai-Uwe Brinkmann

Nacht der Industriekultur

Das sind unsere Tipps zur Extraschicht

Mehr als 200.000 Besucher lockt die „Extraschicht“ in jedem Jahr an. Am Samstag (30.6.) tauchen 2000 Künstler 50 Spielorte bei der 18. „Nacht der Industriekultur“ in ein neues Licht. Von 18 bis 2 Uhr Von Tobias Wurzel, Julia Gaß

Civan Isik ist erst elf Jahre alt und hat ein Handicap, aber er führt Erwachsene durch dasKunstmuseum Bochum. Dort zeigt er, was er drauf hat. Von Sandra Schaftner

Die Ruhrtriennale-Intendantin Stefanie Carp hat die schottische Pop-Band „Young Fathers“ am Donnerstag wieder zu deren ursprünglich geplanten Konzert für den 18. August eingeladen. Vor einer Woche hatte Von Tobias Wurzel

Beim „Tag der Architektur“ gibt es einen Neubau der besonderen Art zu sehen. Neben Neubauten von Wohn-, Büro- oder Industriegebäuden können die Besucher am Samstag und Sonntag (23./24. Juni) auch architektonisch Von Tobias Wurzel

Klavier-Festival Ruhr

Joseph Moog berührt mit Chanson

Beim Klavier-Festival Ruhr überraschte der 30-Jährige Joseph Moog mit einem ungewöhnlichen Klavierkonzert im Bochumer Musikforum. Von Max Florian Kühlem

Johan Simons erneuert Schauspielhaus Bochum

Große Namen für das Bochumer Ensemble

Mit dem neuen Intendanten Johan Simons bleibt am Schauspielhaus Bochum kein Stein auf dem anderen. Der Ex-Ruhrtriennale-Intendant denkt Räume neu und bringt große Namen mit. Er hat nicht nur ein fast Von Max Florian Kühlem

„!Sing – Day of Song“ kooperiert mit Extraschicht

Chöre singen an elf Industrie-Standorten

Nach dem Erfolg des ersten „!Sing – Day of Song“ als Teil der Kulturhauptstadt „Ruhr.2010“ fehlte es dem Fest 2012 und 2014 an überregionaler Reichweite. Aufmerksamkeit soll das Sängerfest der Ruhr Tourismus Von Tobias Wurzel

Andrew Llyod Webber war nach der Premiere glücklich

Der neue „Starlight Express“ hat Frauenpower

Nach 30 Jahren hat Andrew Lloyd Webber sein Rollschuh-Musical umgekrempelt. Das Premierenpublikum staunte über ganz neue Elemente und Songs. Von Julia Gaß

Premiere nach 30 Jahren „Starlight Express“

Rummel auf dem roten Teppich

Komponist Andrew Lloyd Webber hat sein Musical „Starlight Express“ für Bochum neu überarbeitet. Am Dienstagabend (12.6.) feiert viel Prominenz die Gala-Vorstellung zum 30-jährigen Bestehen des Rollschuh-Musicals Von Julia Gaß

Gespräch mit Andrew Lloyd Webber zur neuen Show

„Starlight Express“ ist Spaß und hat ein Herz aus Gold

Am Sonntagabend (10.6.) hat Andrew Lloyd Webber in New York den Tony Award für sein Lebenswerk bekommen. Aber statt zu feiern, hat sich der Komponist ins Flugzeug gesetzt und saß am Dienstagnachmittag Von Julia Gaß

Premiere nach 30 Jahren „Starlight Express“

Das sind die 30 schönsten Bilder zum Musical-Erfolg

Für die Gala „30 Jahre Starlight Express“ hat der Komponist Andrew Lloyd Webber die Show komplett überarbeitet. Am Dienstagabend (12.6.) ist Premiere im Starlight-Express-Theater in Bochum. Ein Trick Von Julia Gaß

„Changing of the Guard“ am Schauspiel Bochum

Der Mensch verschwindet aus dem Arbeitsleben

„Changing of the Guard“ bringt am Schauspielhaus Bochum Schauspieler und Berufstätige in Paraden und einem Abschlussfest zusammen. Von Ronny von Wangenheim

Hans Dreher soll auch Prinz-Regent-Theater leiten

Theater-Fusion in Bochum kündigt sich an

Hans Dreher, der aktuelle Leiter des Rottstr5-Theater in Bochum, soll ab der Spielzeit 2019/20 die künstlerische Leitung des Bochumer Prinz-Regent-Theater (PRT) übernehmen. Der Trägerverein präsentierte Von Max Florian Kühlem

Zu den 17 „Kunst und Kohle“-Ausstellungen und der Riesenschau auf Zollverein zum Ende des Steinkohlenbergbaus kommt ab Dienstag eine Foto-Schau im Bergbau-Museum Bochum. Damit einen eigenen Schwerpunkt Von Tobias Wurzel

Schauspielhaus Bochum

„Wir müssen hier raus“

Was macht Nestroy im Ruhrgebiet? Das fragen sich im Schauspielhaus Bochum sogar die Schauspieler. Und feiern sich zum Abschied selbst. Von Ronny von Wangenheim

Jean-Yves Thibaudet bringt beim Klavierfestival Ruhr mit den Bochumer Symphonikern Debussys „Fantaisie“ zur Aufführung. Ein fast gelungener Abend. Von Karsten Mark

Als die Kinos ihrer Umgebung nach und nach dicht machten, haben sich Daniel Huhn und Stefan Kreis gefragt, was aus den Orten wird ohne die Filme. Mit Regisseur Benjamin Leers von der Produktionsfirma Von Tobias Wurzel

Das Schauspiel Bochum hat als erstes deutsches Theater eine Inszenierung für Smartphones auf dem Spielplan. Das Ensemble steht eher im Hintergrund – das soll in Essen und Dortmund anders sein. Von Tobias Wurzel

Fabian Gerhardt stürzt die Zuschauer in den Bochumer Kammerspielen schonungslos in den Horror der „Denkwürdigkeiten eines Nervenkranken“. Von Max Florian Kühlem

Kokerei Zollverein

Das Zeitalter der Kohle

Die Riesenausstellung von Ruhr-Museum Essen und dem Deutschen Bergbau-Museum Bochum zeigt eindrucksvoll die Geschichte des „schwarzen Goldes“. Die Besucher der Schau gehen in der Mischanlage der Kokerei Von Tobias Wurzel

Die Kohle hat Europa nach dem Zweiten Weltkrieg zusammengebracht. „Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte“ verdeutlicht das. Michael Farrenkopf, Leiter des Montanhistorischen Dokumentationszentrums Von Tobias Wurzel

Ob Ronja, Michel oder Peter Pan: Die Saison auf den Bühnen mitten in der Natur wird lustig. Der Sommerspielplan der Freilichtbühnen bietet aber auch nachdenkliche Stücke. Von Frederike Schneider

Der gebürtige Bochumer Kabarettist Hennes Bender hat den Asterix-Klassiker „Die Trabantenstadt“ ins Ruhrdeutsche übersetzt. Mit typischen Pott-Sprüchen schafft er dabei Lokalkolorit und spielt auch auf Von Tobias Wurzel

„Time to close your eyes“, zuvor als szenisches Konzert angekündigt, feierte nun am Samstag als Stückentwicklung vom Intendanten des Bochumer Schauspielhauses Olaf Kröck in den Kammerspielen Premiere. Von Britta Helmbold

Ein Mosaik des Künstlers Roland Döfler ist in Bochum bei Bauarbeiten zerstört worden. Über eine Rettung des Kunstwerks war diskutiert worden. Doch sie entpuppte sich als teuer. Von Frederike Schneider

Schauspielhaus Bochum

Macht der Depression

Das Schauspielhaus Bochum wagt sich an das filmische Meisterwerk „Melancholia“ und findet überwältigende Bilder für den Weltuntergang. Von Max Florian Kühlem

Ausstellung im LWL-Industriemuseum

Zwischen Heimatstolz und Kommerz

Das LWL-Industriemuseum Zeche Hannover beleuchtet die Erinnerungskultur und geht der Frage auf den Grund, wo Heimatstolz endet und gezieltes Marketing beginnt. Von Frederike Schneider

Das Sängerfest bringt am 30. Juni Menschen in elf Städten in der Metropole Ruhr zusammen. Höhepunkt der vierten Auflage ist ein Konzert in der Bochumer Jahrhunderthalle. Da stehen viele Hits auf dem Programm. Von Julia Gaß

Große Künstler wie Claus Peymann und Robert Wilson diskutierten im Kunstmuseum Bochum über den Zustand der Welt – und suchten verzweifelt einen Funken Hoffnung. Die rein männlich besetzte Runde lockerte Von Max Florian Kühlem

Für die Neuauflage des Musicals müssen 16 neue Darsteller bis Juni Rollschuhlaufen lernen. Ein Besuch bei dem Training zeigt viele Neuheiten der Show. Von Sandra Schaftner

Fünf Männer haben die Ruhrtriennale geleitet. Nun kommt eine erstklassige weibliche Besetzung: Stefanie Carp ist von 2018 bis 2020 Intendantin.

Nur rund zwei Jahre gab es das Zentrum für urbane Kunst in der Zeche 1. Jetzt ist Schluss und Leiter Zekai Fenerci richtet Vorwürfe an Stadt und Schauspielhaus. Von Max Florian Kühlem

Schauspielhaus Bochum

Aus Shakepeares Helena wird Paris

Eine Frau nimmt sich einen Mann, auch gegen dessen Willen. Das war zu Shakespeares Zeiten ungewöhnlich genug. Am Schauspielhaus Bochum überrascht die Komödie „Ende gut, alles gut“ gleich doppelt. Von Ronny von Wangenheim

Viele Menschen werden Ende des Jahres wohl einen wehmütigen Blick zurück auf die Vergangenheit werfen. Mit der Schließung der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop am 21. Dezember ist endgültig Schicht im Schacht Von Nils Heimann

2018 wird in den Kultureinrichtungen des Ruhrgebietes ein Jahr des Abschieds und Neubeginns. Wir geben eine Übersicht über die scheidenden und neuen Intendanten. Von Bettina Jäger, Julia Gaß

Großes Schauspielertheater hat Olaf Kröck für seine Intendanz in Bochum versprochen. Regisseurin Lisa Nielebock löst es mit „Die Orestie“ ein. Von Max Florian Kühlem

Ein Mann mit Koffer quetscht sich durch Reihe sieben im Schauspielhaus Bochum und nimmt in der Mitte Platz – nicht lange. Denn dann kommt ein Maskierter mit Baseballschläger und vertreibt ihn. Die Szene Von Von Britta Helmbold

Es wäre nahe liegend gewesen, Johan Simons Intendanz der Ruhrtriennale mit Beethovens neunter Symphonie zu beschließen. Die Bochumer Symphoniker führten im Bochumer Musikforum jedoch ein anderes festliches Von Max Florian Kühlem

„Aller guten Dinge sind drei – und das Beste ist Nummer drei“, zieht Johan Simons vor dem Schlusswochenende Bilanz. Und die Zahlen geben ihm recht. Rund 34 000 der 37 500 Tickets für die 135 Veranstaltungen Von Christopher Stolz

Bevor in der Uraufführung „Wir müssen reden“ das erste Wort fällt, vergeht im Theater Unten des Bochumer Schauspielhauses eine ganze Weile. Doch dann fördert Regisseurin Anna Fries mit dem Text von Laura Von Max Florian Kühlem

Der Begriff Musiktheater ist im 21. Jahrhundert dehnbar. „Cosmopolis“ in der letzten Regie von Johan Simons bei der Ruhrtriennale ist vom Musiktheater meilenweit entfernt. Bestenfalls war das am Freitagabend Von Julia Gaß

Mit viel Gebrüll und Gerenne – untermalt von einem düsteren Elektro-Klangteppich – hat Heike M. Götze Friedrich Schillers Trauerspiel „Maria Stuart“ auf die Kammerbühne des Bochumer Schauspielhauses gebracht.

Mehr als 160 Kulturevents von Jugendlichen für Jugendliche gibt es Freitag und Samstag (29. / 30. 9.) bei der Nacht der Jugendkultur in NRW. In diesem Jahr beteiligen sich so viele Orte und Initiativen Von Christopher Stolz

Mit dem Konzert „Monophonie“ hat Johan Simons' Ruhrtriennale nicht nur die Brücke zu Vorgänger Heiner Goebbels geschlagen, sondern auch die archaischen Klänge des Avantgarde-Komponisten Harry Partch an Von Max Florian Kühlem

Es ist selten, wenn der Künstler bei einem Konzert der Älteste im Saal ist. Dann muss es sich um eine Legende handeln. Menahem Pressler ist eine Legende, 93 Jahre alt, mit mehr als 70 Bühnenjahren der Von Julia Gaß

46 Projekte in 31 Ruhrgebietsstädten mit rund 270 Künstlern. Das sind die beeindruckenden Zahlen, die die im Kulturhauptstadtjahr 2010 gegründeten Urbane Künste Ruhr in sechs Jahren produziert hat. Vor Von Max Florian Kühlem

46 Projekte in 31 Ruhrgebietsstädten mit rund 270 Künstlern. Das sind die beeindruckenden Zahlen, die die im Kulturhauptstadtjahr 2010 gegründeten Urbane Künste Ruhr in sechs Jahren produziert hat. Vor Von Max Florian Kühlem

Die Stadt Bochum hat einen handfesten Theaterskandal. Über die Nicht-Verlängerung des Vertrags der Leiterin des Prinzregenttheaters Romy Schmidt ist ein Streit ausgebrochen, in den sich auch Prominente Von Max Florian Kühlem

Einen Schatz hat Rodolf Holtappel der „Situation Kunst“ nach seinem Tod 2013 mit 90 Jahren hinterlassen: 150 Ruhrgebiets-Fotografien hat die Witwe des Fotografen dem Bochumer Museum geschenkt. 110 davon Von Julia Gaß

Einen Schatz hat Rodolf Holtappel der „Situation Kunst“ nach seinem Tod 2013 mit 90 Jahren hinterlassen: 150 Ruhrgebiets-Fotografien hat die Witwe des Fotografen dem Bochumer Museum geschenkt. 110 davon Von Julia Gaß

Mit dem symbolischen ersten Spatenstich haben die Arbeiten am Eisenbahnmuseum in Dahlhausen begonnen. In nur zwölf Monaten soll für 2,6 Millionen Euro das neue Eingangsgebäude mit Empfang, Kasse, Museumsshop, Von Christopher Stolz

Vom Stammvater Abraham hat jeder schon einmal gehört, der auch nur ansatzweise christlich, jüdisch oder muslimisch erzogen wurde. Auf ihn führen alle drei Religionen ihren Ursprung zurück. Die Mutter Von Karsten Mark

Ein Garten der Dichter und Gelehrten ist der Chinesische Garten im Botanischen Garten an der Bochumer Ruhr-Universität. Als Geschenk der Partner-Universität kam er 1990 ins Ruhrgebiet, wurde von einem Von Christopher Stolz

Es läuft und läuft und läuft für Jan Lisiecki. 2012 wurde der Wunderknabe aus Kanada erstmals vom Publikum im Ruhrgebiet entdeckt. Damals war er 17 und ein "Junger Wilder" im Dortmunder Konzerthaus. Wer Von Karsten Mark

Die Farbenpracht des Himmels über kriegszerstörten Landschaften ließ Rupprecht Geiger das Schöne im Düsteren entdecken - diese Erfahrungen bringt er in seinen Werken zum Ausdruck. "Farbe tanken", eine Von Tim Vinnbruch

Das Festival Ruhrtriennale hat am Freitagabend mit einer Rede von Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller und der Oper „Pelléas et Mélisande“ von Claude Debussy begonnen. Die Triennale hat am Freitag Von Bettina Jäger

Zur Begrüßung seiner Eröffnungsrednerin Herta Müller wählte Ruhrtriennale-Intendant Johan Simons am Freitag überraschend persönliche Worte: „Wie Sie komme auch ich vom Dorf. Wir wissen, wie man Katzen Von Max Florian Kühlem

Claude Debussys einzige Oper „Pelléas et Mélisande“ kommt ohne Arien und mit nur wenigen instrumentalen Zwischenspielen aus. Als Eröffnungspremiere der Ruhrtriennale konnte sie vor allem wegen der konzentrierten Von Max Florian Kühlem

Vor zwei Jahren begeisterte die Ballettoper „Charlotte Salomon: Der Tod und die Malerin“ die Besucher des Musiktheaters im Revier (MiR). Das Stück von Bridget Breiner, das 2015 den Bühnen-Oscar „Faust“ Von Christopher Stolz

Zwei Jahre hielt sie ihren Schönheitsschlaf. Doch jetzt nimmt der traditionsreiche Kulturort Rotunde in Bochum seinen Betrieb frisch renoviert wieder auf. Die Eröffnungswoche startet am 14. Juni 2017. Von Tim Vinnbruch

Für die Veranstaltungen zweier Tanzproduktionen der Ruhrtriennale gibt es keine Karten mehr: Richard Siegals „Three Stages“ und „Bach. Cellosuiten“ von Anna Teresa De Keersmaeker. Zudem ist auch für die Von Christopher Stolz

Die Kammerspiele des Bochumer Schauspielhauses sind innen nicht wiederzuerkennen. Wo sonst gefeierte Künstler auf der Bühne stehen, schwirren Dutzende Arbeiter herum. Das gesamte Schauspielhaus Bochum Von Christopher Stolz

Claus Peymann trägt sein Herz auf der Zunge. Auch nach jahrzehntelanger, steiler Karriere kämpft er noch mit der Leidenschaft eines jungen Heißsporns für das Theater. Dabei ist der scheidende Direktor

Der Titel von Bernard-Marie Koltès Stück von 1981 lässt schon vermuten, dass es sich nicht um eine politisch korrekte Reflexion um Fremdheit und Rassismus handelt: "Der Kampf des Negers und der Hunde" Von Max Florian Kühlem

Schauspielhaus Bochum

Ein Vater ist ein Vater

Die Bühne, ein Quadrat in Weiß und Grau, reicht bis zur fünften Reihe ins Parkett hinein. Anselm Weber bringt seine Schauspieler den Zuschauern zum Abschied noch einmal ganz nah. "Alle meine Söhne" von Von Ronny von Wangenheim

Ein Zwillingspaar aus New York City hat für eine wunderbare Eröffnung des Klavierfestivals Ruhr im Bochumer Musikforum gesorgt: Christina und Michelle Naughton steckten mit einem überraschenden Programm Von Max Florian Kühlem

Im Rahmen von "Luther 2017 - 500 Jahre Reformation" erlebt die "Deutsche Messe" des Bochumer Komponisten Stefan Heucke in der Textfassung von Bundestagspräsident Norbert Lammert ihre Uraufführung. Der Von Julia Gaß

25 Neuproduktionen bietet das Bochumer Schauspielhaus in der Saison 2017/18. Gestern hat Interimsintendant Olaf Kröck den Spielplan vorgestellt, der aus 21 Bochumer Erstaufführungen besteht, darunter Von Julia Gaß

Eine Mauer teilt die Bühne im Bochumer Schauspielhaus und damit die Welt der verfeindeten Familien und das Publikum. Denn in Marius von Mayenburgs Bearbeitung der Shakespeare Tragödie "Romeo und Julia"

Sollte der Bochumer Generalmusikdirektor Steven Sloane mal eine Auszeit brauchen - der Ersatzmannn steht bereit: Herbert Grönemeyer dirigierte am Samstagabend im Musikforum Bochum die Bochumer Symphoniker Von Julia Gaß

Schauspielhaus Bochum

Verführung pur

Schein und Sein - wie wunderbar Theater mit der Vorstellungskraft des Menschen spielen kann, demonstriert Jan Neumann in seiner so intelligenten wie unterhaltsamen Inszenierung von "Gefährliche Liebschaften". Von Ronny von Wangenheim

Schauspielhaus Bochum

Armer Steppenwolf

Was gibt es nicht alles für großartige Theaterstücke. Warum bloß setzt das Schauspielhaus Bochum verstärkt auf Romanadaptionen? Dostojewski, Kafka, Frisch, demnächst Remarque - und jetzt also Hermann Von Ronny von Wangenheim

Mit Hasko Webers Inszenierung von Max Frischs "Biedermann und die Brandstifter" hat das Schauspielhaus Bochum eine Art zweiten Teil seines "Tartuffe" im Spielplan. Ein weiteres Stück, das man ganz ohne Von Max Florian Kühlem

Erich Maria Remarques Roman "Arc de Triomphe" malt ein großes zeitpolitische Panorama am Vorabend des Zweiten Weltkriegs. In Bochum kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Bühne der Kammerspiele Von Max Florian Kühlem

Elfriede Jelineks Theatertexte sind sperrig, gelten als schwer zu inszenieren. Aber wenn sie in fähige Hände geraten, dann geschieht etwas Wunderbares, Beglückendes. So jetzt im Bochumer Prinzregenttheater, Von Max Florian Kühlem

Schauspielhaus Bochum

Krieg im virtuellen Raum

Der Krieg gegen den Terror ist schwer zu fassen. Vielleicht ist Anselm Webers Doppel-Premiere in den Kammerspielen des Schauspielhauses Bochum wegen der Komplexität des Themas nicht ausverkauft. Das Publikum Von Max Florian Kühlem

Kunst- und Klassikhöhepunkte im Dezember

Bunte Rebellen im Advent

In den Konzertsälen wird es richtig weihnachtlich und in den Museen bunt und rebellisch. Aber es gibt auch noch andere sinfonische und künstlerische Höhepunkte. Dies sind die ganz persönlichen Klassik- Von Julia Gaß

Am Montag kommt Herr Mon, Dienstag ist Dienst, Mittwoch die Mitte der Woche - und am Samstag erscheint das Sams. Das weiß man, schließlich hat Paul Maars Kinderbuch-Klassiker 43 Jahre auf dem Buckel. Von Kai-Uwe Brinkmann

Einen Käfer gibt es in dieser Inszenierung genauso wenig zu sehen wie auf dem Titel der ersten Buchveröffentlichung von Kafkas Erzählung "Die Verwandlung" 1915. Regisseur Jan-Christoph Gockel versucht Von Max Florian Kühlem

Puppentheater-Festival

Fidena hat schlafende Hunde geweckt

Ein Konzert zum Auftakt eines Figurentheater-Festivals ist ungewöhnlich - auch wenn das Wort performativ vorangestellt hat. Dass Fidena-Leiterin Annette Dabs mit "Moondog" die richtige Wahl getroffen Von Ronny von Wangenheim

Schauspielhaus Bochum

Aufstand gegen Tartuffe scheitert

Der Regisseur Hermann Schmidt-Rahmer kann nicht inszenieren, ohne politische Dimensionen aufzuspannen, ab und an in die Meta-Ebene zu wechseln. Das ist gut so - wie eine weitere Großtat zeigt: die stark Von Max Florian Kühlem

Ein Kinderspiel beginnt mit den Worten "Ich packe meinen Koffer und nehme mit...". Dieses Spiel wird im Deutschen Bergbaumuseum Bochum derzeit sehr ernst genommen. 350000 Objekte müssen vor dem Umbau Von Bettina Jäger

Humor ist ständiger Wandlung unterlegen, ist auch ein Zeitgeist-Phänomen. Dass man heute nicht ohne Weiteres eine Boulevard-Komödie der 1920er-Jahre auf die Bühne bringen kann, zeigt Christian Breys Inszenierung Von Max Florian Kühlem

Mathias behauptet, noch nie verliebt gewesen zu sein. Cleo läuft vor allem davon, was Bindung bedeutet. Heinz wagt nach 20 einsamen Jahren, noch einmal an eine Zukunft zu glauben. Pia kann die Gegenwart nicht ertragen. Von Ronny von Wangenheim

Am Ende des Ruhrtriennale-Projekts "Zwischen Welten" steht im kleinen Theater Unten des Schauspielhauses Bochum eine große Gruppe junger Menschen dem Publikum gegenüber. Minutenlang richten sie stumm Von Max Florian Kühlem

Zunächst scheint es so, als würde auf der Bühne der Bochumer Jahrhunderthalle ein neues Frühlingsopfer aufgeführt: mystisch, verstörend, heidnisch. Wie auf einem Altar aufgebahrt liegen drei tote Pferde. Von Julia Gaß

Beide Eröffnungskonzerte im neuen Musikforum waren ein triumphaler Erfolg für Generalmusikdirektor Steven Sloane und seine Bochumer Symphoniker. Klang, Optik und Atmosphäre des großen Saals sind aufs Beste gelungen. Von Max Florian Kühlem, Bettina Jäger, Julia Gaß, Wiebke Karla

Johan Simons Inszenierung von Christoph Willibald Glucks Oper "Alceste" könnte in jedem Schrebergarten des Ruhrgebiets spielen. Der Intendant hat zur Eröffnung seiner zweiten Ruhrtriennale in der Bochumer Von Max Florian Kühlem

Musikschule Bochum

Musik mit Smartphone kreieren

Wer selbst Musik produzieren möchte, jedoch kein Instrument beherrscht, findet im Internet eine Menge hilfreiche Programme und Apps für Computer, Tablet und Smartphone. Ein schier unendliches Angebot, Von Felix Püschner

Kann ein Mensch das Recht haben, einen anderen Menschen zu töten? Die Frage ist heute so aktuell wie 1866, als Dostojewski "Verbrechen und Strafe" schrieb. Im Schauspielhaus Bochum zeigt Jan Klata zum Von Ronny von Wangenheim