Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kulturgleis rund ums Riff

BOCHUM Hinterm Bermuda3Eck geht`s weiter: Gastronom Leo Bauer plant auf dem alten Bahnhofsgelände im und rund ums Riff ein Veranstaltungszentrum.

von Von Sabine Strohmann

, 18.09.2007 / Lesedauer: 2 min
Kulturgleis rund ums Riff

Der Architektenentwurf zeigt den Katholikentagsbahnhof nach dem Umbau.

Dazu sollen das Riff und die angrenzenden ehemaligen Bahnhofslagerhallen entkernt und umgebaut werden. Danach sollen die neuen Säle multifunktional genutzt werden. "Gedacht ist an eine Spielstätte für Kabarett und Kleinkunst", berichtet Projektleiter Innenstadt bei der Wirtschaftsförderung, Roland Fischer.

Medienbahnhof

In einem zweiten Schritt plant Bauer, den alten Katholikentagsbahnhof zu übernehmen. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz. "Das könnte ebenfalls als Veranstaltungshalle genutzt werden oder von kreativen Berufen genutzt werden", beschreibt Fischer die Pläne, die einen Medienbahnhof nach Vorbild des Düsseldorfer Medienhafens vorsehen.

Auch auf der Expo Real in München wird dieses 45 000 Quadratmeter große Areal unter dem Namen City-Tor Süd vom 8. bis 10. Oktober Investoren und Projektentwicklern für Büros, Dienstleistungen und Kultur- und Freizeiteinrichtungen schmackhaft gemacht.

Die Lage ist verkehrsgünstig, zentral und direkt an der Gastromeile Bermuda3Eck gelegen, nennt Fischer die Vorteile. "Einzelhandel ist auf diesem Gelände aber ausgeschlossen", betont Wirtschaftsförderungs-Leiter Heinz-Martin Dirks.

Zur Zeit verhandelt die Stadt mit dem Investor über den Kaufpreis. Anschließend geht das Veranstaltungskonzept in die parlamentarischen Gremien. Bis zur Kulturhauptstadt 2010 soll alles fertig sein.