Kunst-Idee deckt Mängel auf und rettet die Sporthalle

Aplerbecker-Mark-Grundschule

Eigentlich sollte die Halle nur verschönert werden, jetzt wurde aber deutlich, dass sie komplett saniert werden muss. In der Sporthalle der Aplerbecker-Mark-Grundschule tropft es von der Decke - eine bauphysikalische Untersuchung soll nun zeigen, welche Maßnahmen nötig sind.

APLERBECKER MARK

, 03.04.2014, 17:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kunst-Idee deckt Mängel auf und rettet die Sporthalle

Henning Müller-Späth vor der Schulfassade, die jetzt künstlerisch gestaltet wird.

Ursprünglich sollte ein Schul-Logo und andere künstlerische Elemente die dreckig graue Außenwand der Turnhalle verschönern. Den Vorschlag machte Henning Müller-Späth von der Bürgerliste. Rund 17.000 Euro hat die Bezirksvertretung Aplerbeck für das Kunstwerk bereitgestellt – zweckgebunden. Die Hombrucher Agentur „More than words“ stand schon in den Startlöchern. Jetzt fällt die Verschönerung der Halle ins Wasser. Künstlerisch gestaltet wird stattdessen die Ostfassade des alten Schulgebäudes. Warum das Umdenken? Die Idee, die Turnhalle an der Außenseite künstlerisch zu gestalten, fand nicht bei allen Bürgern anklang. Die Halle sei marode hieß es, müsse saniert und nicht von außen bemalt werden. Und tatsächlich befindet sich die Halle in keinem guten Zustand.

Feuchtigkeit ist hier das große Übel. Irgendwie sammelt sich irgendwo Wasser, läuft an den Wänden runter, tropft von der Decke. Unsere Zeitung berichtete, die Sache kam an die Öffentlichkeit. Die Immobilienwirtschaft der Stadt Dortmund, die schon seit einiger Zeit Sanierungsarbeiten an der Turnhalle durchführt, hatte die Feuchtigkeits–Probleme auch erkannt. Ein externer Prüfer hat die Aufgabe, so Müller-Späth, festzustellen, welche Schäden an der alten Turnhalle sind, und wo die Ursache allen Übels liegt. Es scheint aber so, als ob die alte Turnhalle an der Schwerter Straße die Chance auf eine energetische Sanierung bekommt – und das nur wegen einer Diskussion um die Gestaltung der Außenwand.

Schlagworte: