Kunst oder Schmiererei?

05.08.2019, 16:27 Uhr / Lesedauer: 1 min

Sogenannte Grafitti sieht man in den Städten überall. Das sind Malereien, die mit Farbdosen an Wände oder andere Oberflächen gesprüht werden. Für einige sind diese Werke Kunst, für ander wiederum nur Schmiererei. An der Rohrmeisterei sieht man dagegen schon den künstlerischen Mehrwert in den bunten Motiven der Sprayer. Beauftragt wurde nämlich eine Gruppe junger Künstler des Vereins für soziale Integration (VSI), um eine Schallschutzwand auf dem Gelände der Rohrmeisterei zu verschönern und das langweilige Grau verschwinden zu lassen. Felix Ditter betreut das Projekt „Spray & Stay“, das Kindern und Jugendlichen das professionelle Sprayen beibringen sollen. In Kursen wird das Grundverständnis vermittelt, bevor die Jugendlichen das Gelernte an öffentlichen Objekten anwenden dürfen. Diese können feste Flächen von Kunden sein, die Ihre Flächen verschönern wollen oder aber öffentliche Flächen, die die Stadt extra dafür frei gibt. Beispiel für so eine öffentliche Fläche ist die Rückseite einer Halle an der Margot-Röttger-Straße, die zu einem der beliebtesten Orten der Sprayer in Schwerte gehört. Hier können die Künstler sich zurückziehen oder die Musik mal etwas lauter machen, um Ihrem Hobby nachzugehen. Tom Schlieck