Kunst statt Predigt

Evangelische Kirche Dorstfeld

Bilder, Skulpturen sowie eine Klang- und Videoinstallation locken seit vergangen Sonntag Besucher in die evangelischen Kirche Dorstfeld. Ein besonderer Höhpunkt für den Ort, denn die Türen der Kirche bleiben ansonsten meist geschlossen.

DORSTFELD

23.09.2011, 16:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kunst statt Predigt

Der Kirchenraum der evangelischen Kirche wurde eigens für die Ausstellung komplett umgestaltet.

Die Klänge stehen in Beziehung zu der exponierten Lage der Kirche zwischen den Bahntrassen und unterstreichen ihre ausgezeichnete Raumakustik. Von Bernd Conrad sind außerdem die künstlerisch verfremdeten Videos, die im Kirchenvorraum gezeigt werden. Die Kunstausstellung wird erweitert durch ein Abendprogramm am Samstagabend und eine Matinee am Sonntagmorgen.

Darin bieten Carsten Bülow (Rezitation), Rita Heinzmann (Gesang und Klang) und Angela Knetsch (Gesang) ein abwechslungsreiches Programm zu Kunst und Natur. Die Erfahrungen des vergangenen Wochenendes zeigen, dass das künstlerische Konzept für die Kirche in zentraler Lage Dorstfelds aufgeht, da sich viele Interessierte Zeit zum Verweilen, Betrachten und für Gespräche in der Kirche nahmen.

  • Die Ausstellung in der Kirche an der Hochstraße/Wittener Straße (Nähe S-Bahn) ist zu folgenden Zeiten geöffnet: Samstag (24.9.) von 15 Uhr bis 23 Uhr mit Abendprogramm um 20.30 Uhr und Sonntag (25.9.) von 11 Uhr bis 18 Uhr mit Matinee um 12 Uhr.
Schlagworte: