Kunstrasen rollt sich auf wie ein Teppich - RWU-Spielerin reagiert sofort

Fußball

An Fußball ist nicht zu denken, denn der Kunstrasen hat sich nach dem Hochwasser Mitte Juli wie ein Teppich zusammengerollt. Das rief sofort eine Spielerin von RW Unna auf den Plan.

Unna

, 30.07.2021, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Unbespielbar: Nach dem Hochwasser hat sich der Kunstrasenplatz eines Amateurvereins wie ein Teppich aufgerollt.

Unbespielbar: Nach dem Hochwasser hat sich der Kunstrasenplatz eines Amateurvereins wie ein Teppich aufgerollt. © Privat

Die Pflastersteine liegen wild verteilt am Boden, Zäune sind eingerissen und der Kunstrasenbelag hat sich wie ein Teppich aufgerollt. Das Hochwasser Mitte Juli hat Menschenleben gekostet - und viel Zerstörung mit sich gebracht. Und das gleich um die Ecke.

In Lüdenscheid nämlich trat die Volme über die Ufer und setzte unter anderem die Platzanlage Winkhausen unter Wasser. Der Sportplatz - er ist Heimstätte von TuRa Brügge - ist völlig zerstört, an Fußball ist nicht zu denken. Ein Neuaufbau ist geplant, doch ohne Einnahmen durch Spiele ist das aktuell schwer. Eine Spendenaktion soll helfen.

Tabea Steinig von RW Unna engagiert sich gerne im Ehrenamt und ruft jetzt zu einer Spendenaktion auf.

Tabea Steinig von RW Unna engagiert sich gerne im Ehrenamt und ruft jetzt zu einer Spendenaktion auf. © RWU

Tabea Steinig, Fußballerin des Bezirksligisten RW Unna, ist über die Sozialen Medien auf die Notsituation aufmerksam geworden. Die 20-Jährige will helfen und hat eine Spendenaktion ins Leben gerufen. „Der Verein hat bereits unter Corona gelitten und keine Einnahmen gehabt. Jetzt kommt das Hochwasser und die Situation wird noch schlimmer“, sieht sie die Not.

Jetzt lesen

Die Amateurfußballerin sammelt nun Spenden - im Vereinsheim von RW Unna, über das Vereinskonto (RW Unna IBAN: DE88 4435 0060 0000 0077 40 Verwendungszweck: Flutkatastrophe Winkhausen) und über eine Crowdfunding-Seite www.betterplace.me/flutkatastrophe-am-sportplatz-in-winkhausen. „Helft mit, den Sportplatz in Winkhausen aus seinen Trümmern zu befreien und Sportlern wieder ihren Platz zu schenken“, appelliert Tabea Steinig zum Spenden. Gesammelt wird bis zum 30. August.

Die Sportanlage von TuRa Brügge ist durch das Hochwasser arg in Mitleidenschaft gezogen worden.

Die Sportanlage von TuRa Brügge ist durch das Hochwasser arg in Mitleidenschaft gezogen worden. © Privat

Und was treibt Tabea Steinig an? „Ich möchte generell immer helfen, wo es nur geht“, erklärt die junge Fußballerin ganz vorbildlich. „Ich selbst wäre auch dankbar, wenn man mir in einer Notsituation hilft. Zudem ist mir das Ehrenamt wichtig und da müssen wir in der Fußballfamilie zusammenhalten.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt