Land gibt 800 000 Euro für U3-Betreuung

Kindergärten

Die evangelische Kirche kann sich über die Bewilligung von Landesmitteln für die Betreuung der Unter-Dreijährigen freuen. SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Stotko bestätigte, dass insgesamt 812 035 Euro in Wittener Kindergärten fließen.

WITTEN

von Von Susanne Linka

, 06.01.2011, 17:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Insgesamt hatte der Landtag bereits in seiner Sitzung am 16. Dezember neun Betreuungsstellen in Witten durch den Nachtragshaushalt mit Fördergeld ausgestattet. Bedacht worden sind die evangelischen Kindergärten an der Kirchstraße in Herbede (288 000), an der Augustastraße (96 000 Euro) und an der Oberkrone (94 000). Für den Kindergarten Regenbogenland am Bommerfelder Ring liegt kein Förderantrag vor. "Gerade in Herbede geht es voran“, widerspricht der SPD-Landtagsabgeordnete mit Recht den bisher vorliegenden Informationen, denn auch die städtische Kita an der Karl-Legien-Straße erhält 288 000 Euro. Je 2500 Euro gehen an zwei Tagesmütter im Ortsteil. "Insgesamt 478 000 Euro für Herbede, das ist sogar der größte Batzen“, fasst der Abgeordnete zusammen.

Auch der Kindergarten der Lebenshilfe am Wannen ist mit 38 000 Euro bedacht. Zudem gibt es noch 2500 Euro für eine Tagesmutter in der Gerdesstraße und mit 535 Euro noch einen kleinen Betrag für den städtischen Kindergarten Breite Straße. Insgesamt sind das 812 035 Euro, die in Wittener Kindergärten fließen. Rund 760 000 Euro, so Stotko, sind durch den Düsseldorfer Nachtragshaushalt abgesichert.

Für die Restsummen von rund 52 000 Euro gibt es eine Finanzierungszusage aus dem ordentlichen Haushalt. Das Geld kann nach Angaben des SPD-Politikers noch in diesem Kindergartenjahr verwendet werden. "Denn“, so Stotko, "die schriftlichen Erklärungen des Landes liegen bereits vor.“