Land will Schießstände an Schulen erfassen

Nach Amoklauf

DÜSSELDORF Nach dem Amoklauf von Winnenden soll nun die Zahl von Schießanlagen in Schulgebäuden genau erfasst werden. Dies teilte ein Sprecher des NRW-Schulministeriums am Sonntag in Düsseldorf mit.

von ddp

, 24.05.2009, 15:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schießanlagen sollen künftig aus Schulen verschwinden.

Schießanlagen sollen künftig aus Schulen verschwinden.

 Insgesamt gibt es landesweit rund 5600 Schießanlagen für Sportschützen. Im Gespräch mit den kommunalen Spitzenverbänden wolle Schulministerin Barbara Sommer (CDU) erreichen, dass Schießstände von Schützen- oder Sportvereinen in Schulen nicht mehr geduldet würden, betonte der Sprecher.  In der Vergangenheit war es etwa in Gelsenkirchen zu Einbrüchen in Schützenanlagen gekommen. Dabei wurden in zwei Fällen Waffen und Munition entwendet.