Landesregierung kauft Astra und Zafira für die Zivilstreife

Opel

Das war ein guter Deal für Opel: 200 Fahrzeuge bestellte die Landesregierung bei dem Autobauer. Die Wagen sind bald für Recht und Ordnung unterwegs.

BOCHUM

von Von Benedikt Reichel

, 11.10.2010, 16:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Wir empfinden es als besondere Wertschätzung, dass Sie sich für diese Fahrzeuge entschieden haben“, so Manfred Gellrich, Opel-Werksleiter in Bochum. Dabei spielen nicht nur die 2,5 Millionen Euro, die die Landesregierung in diesem Jahr für Opel-Fahrzeuge ausgegeben wird, eine Rolle. Von besonderem Wert sei der Imagegewinn für den Autobauer, wenn sich herumspricht, das auch die Polizei wieder Opel fährt.

„Opel hat uns das passende Angebot für die Polizei in Nordrhein-Westfalen gemacht“, erklärte Innenminister Jäger mit dem Verweis auf eine europaweite Ausschreibung für die zu modernisierende Polizei-Flotte. Überzeugt sei man von der Qualität und dem geringen Dieselverbrauch gewesen. Die Aktion gesunder Rücken e.V. habe sogar den Sitz mit einem Gütesiegel versehen.

Werkschef Gellrich und der Innenminister würdigten den gestrigen Tag als einen guten Tag für Opel, aber auch für Bochum. Denn die Astra und Zafira wurden ausschließlich im Bochumer Werk produziert. Lediglich die polizeispezifische Ausstattung mit Blaulicht, Martinshorn und Digitalfunk erfolgte in Rüsselsheim. „Es ist wichtig zu zeigen, was am Standort Bochum gemacht wird“, betonte Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz. Sie lies es sich bei allem Lob in ihrer kurzen Ansprache nicht nehmen, auf die noch immer schwierige Situation und das Ringen um das Werk hinzuweisen. „Wir brauchen diese Arbeitsplätze“, so Scholz.

Volker Hoff, Opel-Chef-Lobbyist und früherer Minister in Hessen wollte keine Schatten über die nagelneu blitzenden Autos liegen sehen. „Wir machen das Unternehmen fit für die Zukunft“, versprach er dem Innenminister und der Oberbürgermeisterin. Umgehend leistete er seinen Beitrag dazu und versuchte noch mehr Autos an den Innenminister zu verkaufen. Neben den Fahrzeugen für die Zivilstreife, könne Opel auch Autos mit Polizei-Lackierung. Zur Erinnerung drückte er dem Minister ein entsprechendes Miniatur-Auto in die Hand.

200 Astra und Zafira aus Bochum hat Volker Hoff an die Regierung in Nordrhein-Westfalen verkauft. 107 werden bis Ende des Jahres übergeben sein. Der Rest folgt in den kommenden zwei Jahren, in denen die Landesregierung insgesamt vier Millionen Euro in die Polizeiautos investieren will. „Eine moderne Ausstattung ist für die gute Arbeit unserer Polizei unverzichtbar“, so Jäger.