Landesregierung spricht auf Schloss Anholt über neue Corona-Regeln

Kabinett

Die NRW-Landesregierung trifft sich in dieser Woche auf Schloss Anholt in Isselburg. Hier im Münsterland wird über die Corona-Pandemie diskutiert und nach Lösungen gesucht.

Isselburg

22.09.2020, 13:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hier in der Wasserburg in Anholt trifft sich die NRW-Landesregierung am Dienstag und Mittwoch.

Hier in der Wasserburg in Anholt trifft sich die NRW-Landesregierung am Dienstag und Mittwoch. © Borkener Zeitung

Das nordrhein-westfälische Kabinett trifft sich am Dienstag und Mittwoch im Schloss Anholt bei Isselburg. Es soll um Konsequenzen aus den steigenden Corona-Infektionszahlen gehen. Konkrete Beschlüsse sind nach Angaben aus Regierungskreisen erst kommende Woche nach den Bund-Länder-Beratungen zu erwarten.

Themen der Kabinettsberatungen im Wasserschloss Burg Anholt im Münsterland dürften nach dpa-Informationen unter anderem Martinsumzüge und Weihnachtsmärkte in Zeiten der Corona-Pandemie sein. Im Fokus stehen derzeit aber die steigenden Corona-Infektionszahlen in Hamm, Gelsenkirchen und Remscheid. Es wird erwartet, dass Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) sich zur Infektionslage äußert.

Hamm hat den Schwellenwert überschritten

Hamm in Westfalen liegt jetzt auch nach den offiziellen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) weit über der wichtigen Kennziffer von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen. Auch Gelsenkirchen und Remscheid nähern sich diesem wichtigem Schwellenwert.

Auch der wegen der außerordentlichen Steuerschätzungen verschobene Haushaltsentwurf für 2021 soll bei der zweitägigen Klausur vom Kabinett verabschiedet werden. Außerdem sind der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Reiner Hoffmann, und Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer am Dienstagabend zu Gast beim Kabinett.

Lesen Sie jetzt