Landwirtschaft im Kreis Borken

Landwirtschaft im Kreis Borken

"Seid ihr wirklich Landwirte? Ihr seht gar nicht so aus." Diesen Satz hat Marten Schulze Icking aus Stadtlohn schon häufiger gehört, in Berlin, Dortmund oder Hamburg. Überall dort, wo der 19-jährige Stadtlohner Von Stefan Grothues

Produktionsumstellung

Mehr Nachfrage nach Biofutter

Die auch in Stadtlohn ansässige Raiffeisen Hohe Mark Hamaland eG und die Agravis Raiffeisen AG wollen ihre Futtermittelproduktion am gemeinsamen Standort in Gescher auf die Herstellung von Biofutter umstellen.

Die Statistik bestätigt den allgemeinen Eindruck: Die Landwirtschaftsfläche verringerte sich in Nordrhein-Westfalen im Zeitraum von 2006 bis 2016 um 3,6 Prozent, was 608 Quadratkilometern entspricht. Von Michael Schley

Angefangen hat alles mit einem Tütchen Kürbissamen vor rund 15 Jahren. Dieses Jahr hat Otger Spoltmann (49) knapp 1200 Kerne auf seinem Feld an der Gerhart-Hauptmann-Straße eingesetzt. Die Ernte verkauft Von Stefan Klausing

Der Landwirtschaftliche Ortsverband Südlohn-Oeding hat zwei neue Ortslandwirte: In Oeding übernimmt dieses Amt Heinrich Upgang-Sicking, in Südlohn ist Claus Robers "erster Landwirt" im Dorf. Von Elvira Meisel-Kemper

Aufregung im Schweinestall: Weil das Futter mit Antibiotikum belastet war, sind in NRW elf Schweinehöfe gesperrt worden. Am Freitag gab das Umweltministerium jetzt aber für die meisten Entwarnung.

Sechs Schweinemastbetriebe sind am Donnerstag im Kreis Borken geschlossen worden. Der Verdacht: Antibiotika im Futter.