Langendreer: Drei Raubüberfälle in vier Stunden

Auf Beutezug

Innerhalb von nur vier Stunden ist es am Mittwoch in Langendreer gleich zu drei Raubüberfällen gekommen. Die Täter nahmen sich einen Juwelier, ein Lottogeschäft und eine Tankstelle vor. Beute machten sie jedoch nicht immer. Jetzt beschäftigt die Polizei eine große Frage.

LANGENDREER

, 14.01.2016, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Los ging die Serie um kurz vor 18 Uhr in einem Juweliergeschäft an der Alten Bahnhofstraße. Ein maskierter Mann hat mit einer Pistole gedroht und die Kasse geplündert. Anschließend nahm er Reißaus. Er soll um etwa 20 Jahre alt und schlank gewesen sein und trug einen grauen Jogginganzug. Ein zweiter Täter stand draußen Schmiere, konnte aber nicht weiter beschrieben werden.

Couragierte Mitarbeiter

Weiter ging es um 18.30 Uhr in einem Lottogeschäft – ebenfalls an der Alten Bahnhofstraße. Hier betraten zwei Maskierte den Laden, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der Mitarbeiter hat sich gewehrt, es kam zu einer kurzen körperlichen Auseinandersetzung, woraufhin die Täter flüchteten. Beide sollen Mitte 20, schlank und mit Masken und Kapuzen vermummt gewesen sein.

 

Der letzte Raubüberfall an diesem Tag in Langendreer kam dann gegen 22 Uhr an der Tankstelle an der Unterstraße. Hier soll nur ein Täter zugeschlagen haben, der den einzigen Mitarbeiter kurz vor Ladenschluss mit einer Pistole bedroht und Geld gefordert hat. Doch auch hier wehrte sich der Mitarbeiter, es kam erneut zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung – und der Räuber flüchtete ohne Beute. Ob es einen Zusammenhang zwischen den Raubüberällen gibt, sei derzeit Gegenstand der Ermittlungen, erklärte die Polizei. Bislang sind die Täter noch unerkannt.

 

Zeugen melden sich unter Tel. (0234) 9094135 oder 9094135.

 

 

Schlagworte: