Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Laubendieb hauste in Evinger Gartenanlage

Dieb nistete sich ein

Ein besonders dreister Dieb war in der Gartenanlage „Erholung“ aktiv: Er schlug für einige Tage sein Lager in einer Parzelle auf. Wenn er dort nicht für sich kochte, Fernsehen guckte oder auf der Couch schlief, räumte er die anderen Gartenlauben aus. Das Diebesgut lagerte er in seinem vorübergehenden „Zuhause“.

EVING

von Von Marcus Friedrich

, 22.01.2013
Laubendieb hauste in Evinger Gartenanlage

Eine der Lauben, in die der Einbrecher eingestiegen ist.

Zufällig wurden einige Gartenbesitzer auf den Dieb aufmerksam, als er mit großen schwarzen Tüten die Anlage an der Oberevinger Straße verließ. Als er sich ertappt fühlte, flüchtete er ohne seine bis dato gesammelte Beute.

Für Erich Leidag, Vorsitzender des Gartenvereins Erholung, kann es so nicht mehr weitergehen. „Allein in den letzten Tagen wurde wieder 14 Mal bei uns eingebrochen“, ärgert sich der Vorsitzende. Fast jeder der 80 Laubenbesitzer wurde in letzter Zeit Opfer eines Einbruchs. Auch die Polizei bestätige die hohen Einbruchzahlen in der Anlage. „Wir haben in diesem Jahr schon 20 Anzeigen von Laubenbesitzern erhalten. Die Ermittlungen laufen aber noch“, so Polizeipressesprecherin Cornelia Weigandt.

 Gerade bei den aktuellen Witterungs- und Wetterverhältnissen werden die Lauben von den Besitzern selten bis gar nicht genutzt. Die Diebe haben dann leichtes Spiel und klauen alles, was nicht niet- und nagelfest ist: Werkzeuge, Bohrmaschinen, Lebensmittel, Getränke oder auch Gasflaschen gehören zum Beuteschema.„Die nehmen alles mit, was sie tragen können. Und wenn sie nichts finden, schlagen sie vor Wut noch die Scheiben ein oder treten die Türen kaputt“, so Leidig.

 Schon zwei Parzellenbesitzer haben die Reißleine gezogen und ihre Laube aufgegeben. Und Erich Leidig rechnet mit weiteren Kündigungen. Er selbst, der seit 20 Jahren eine Laube besitzt, will jedoch nicht aufgeben.Aber es muss etwas passieren. Einige Mitglieder wollen nachts patrouillieren. Dies will der Vorsitzende nicht genehmigen. Stattdessen „werden wir werden nun Alarmanlagen installieren“, so Leidag.