Lautstärke-Duell der Rasenmäher vor dem Rathaus

Tag gegen Lärm

Lärm kann krank machen – darauf soll der "Tag gegen Lärm" hinweisen. Der findet bereits zum 17. Mal statt. Unregelmäßig beteiligt sich die Stadt Bochum. In diesem Jahr ist sie wieder mit dabei. Am Mittwoch, 30. April, treten vor dem Rathaus auf dem Willy-Brandt-Platz Rasenmäher, Laubbläser & Co. gegeneinander an.

MITTE

, 28.04.2014, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lautstärke-Duell der Rasenmäher vor dem Rathaus

Rasenmäher sind laut. Das zeigt auch ein Test auf dem Rathausvorplatz.

Bochums Bürger sind übrigens auch eingeladen, eigene Gartengeräte mitzubringen, um deren Lautstärke mit den lärmoptimierten Geräten zu vergleichen. Zudem misst der Tüv-Nord die Lautstärke der Werkzeuge. „So kann man feststellen, ob deren Lautstärke schon schädlich ist“, sagt Heike Wieczorek. Neben dem Lärmtest bieten die Stadt, das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (Lanuv) und die Natur- und Umweltschutzakademie NRW (NUA) weitere Aktionen an. Es gibt eine Kaufberatung für neue Gartengeräte und der Umweltbus der NUA macht Halt vor dem Rathaus.

In ihm erstellen Schüler der Hans-Böckler-Realschule eine Lärmkarte der Innenstadt. Dabei werden auch Maßnahmen zur Lärmminderung und gesundheitliche Fragen wie Hörschädigungen durch Freizeitlärm angesprochen. Parallel zur öffentlichen Veranstaltung findet im Rathaus ein Seminar zum Thema „Leise Kommunen – Lärm in der Stadt und was Kommunen selbst dagegen unternehmen können“ statt. Schließlich muss auch die Stadt auf Lärmschutz achten. Sie zeigt, wie sie ihre Arbeit an die neuen Bedürfnisse angepasst hat und welche lärmarmen Geräte sie bereits im Einsatz hat. Lärmschutz sei nämlich auch bei geringem Budget und Ebbe in der Stadtkasse möglich.

Schlagworte: