LDKC: Erfreuliche Ausbeute nach 111 Kilometern

Drachenboot-Meisterschaft

Bei der NRW-Drachenboot-Meisterschaft beeindruckte das Ruhrpottboot des LDKC mit einem Formanstieg und sicherte sich drei Titel sowie fünf Vizemeisterschaften.

DUISBURG

05.06.2014, 12:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Ruhrpottbott lieferte in Duisburg-Wedau eine beeindruckende Vorstellung ab.

Das Ruhrpottbott lieferte in Duisburg-Wedau eine beeindruckende Vorstellung ab.

Die LDKC-Kanuten starteten nicht nur im Kleinboot, sondern auch im Großboot und stellten sich damit in acht Klassen der NRW-Konkurrenz. Dies bedeutete für das gesamte Team ein ungewöhnlich hartes Programm zur Vorbereitung auf die DM.

Zwölfmal in 2,5 Stunden zeigte das Boot seine Klasse auf der 200-m-Strecke und konnte den Titel im Paradeboot, dem Open Zehner, verteidigen und dazu den Vereinscup für sich entscheiden. Daneben reichte es auch noch zu zwei Vizemeistertiteln. Auf der 500-m-Strecke bot sich ein ähnliches Bild. Ein Rennen war beendet, das nächste wartete auf das Ruhrpottboot. Erneut verteidigte der Open Zehner seinen Titel. Aber auch im Großboot lief es optimal. Nach dem Sieg über 200 m gab das Boot auch im 500-m-Rennen eine gute Figur ab und holte sich in zwei Klassen den Vize-Titel.

Nachdem das gesamte Team insgesamt 111 Wettkampfkilometer in den Armen hatte, ging es zum Abschluss noch auf die 2000-m-Verfolgung. Mitten im Feld gestartet, holte das Boot mit einem Kraftakt noch zwei vorausfahrende Boote ein und belegte Rang zwei. In drei Wochen auf dem Pfaffenteich in Schwerin wird es das gesamtdeutsche Kräftemessen geben, in dem sich das Ruhrpottboot gestärkt der Konkurrenz stellen wird.