Lebhafter Verkaufsstart beim Feuerwerk

Silvester

Der Startschuss ist gefallen. Seit Donnerstag wechseln Böller, Kracher und Feuerwerkskörper– wie alle Jahre wieder – den Besitzer. Sie gingen bereits am ersten Verkaufstag weg wie warme Semmeln.

INNENSTADT

von Von Barbara Zabka

, 30.12.2011, 07:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Feuerwerksverkauf im boni-center ist gut angelaufen.

Der Feuerwerksverkauf im boni-center ist gut angelaufen.

Natalie (8) und Justin (5) sind mit ihren Eltern Tanja und Markus van Eik gekommen. „Mama, Mama, hier gibt es Knallerbsen, Wunderkerzen und Luftschlangen. Nehmen wir welche mit?“, ruft Natalie ganz aufgeregt. Bei Familie van Eik gibt es ein spezielles Kinder-Feuerwerk am Silvesternachmittag.Als Hobby-Pyromane bezeichnet sich Erik Chantré (41). Die Knallerei gehört für ihn von Kindesbeinen an zum Jahreswechsel. Er bevorzugt die klassischen Höhenraketen.

Die „Knaller“ unter den „Knallern“ sind in diesem Jahr ganz eindeutig die so genannten Effekt-Batterien. „Das sind kompakte Pakete mit bis zu 50 Schuss und einmal Anzünden“, erklärt Rosita Jenkel. „Die gibt es sogar als Höhenfeuerwerk und brennen fast zwei Minuten lang.“ Ansonsten ist das Sortiment gleich und die Preise im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben. „An der Kasse achten unsere Mitarbeiter intensiv auf das Alter der Feuerwerks-Käufer“, erklärt Patricia Bösebeck. „Notfalls lassen wir uns sogar den Ausweis zeigen. Das ist keine Misstrauen, sondern gesetzliche Vorschrift.“ Sie kommt gerade aus dem Lager und hat Nachschub geordert.

Auch bei Ralph Gorbahn an der Ruhrstraße geht die Tendenz zu den Batterien – auch „Premium-System-Feuerwerke“ genannt. Ein ganz exklusives kann da schon einmal einen stolzen Hundert-Euro-Schein kosten. „Dafür gibt es dann drei Minuten lang viel Licht und wenig Arbeit“, so der Experte. Er hat fest gestellt, dass das Sicherheitsbedürfnis der Kunden gewachsen ist. „Die Kunden legen Wert auf geprüfte Ware.“