Leopoldina-Prof im Videogespräch: Viele Corona-Maßnahmen ohne Rechtsgrundlage

rnCoronavirus

Zahlreiche Corona-Schutzmaßnahmen greifen tief in die Grundrechte ein. Prof. Dr. Huster von der Ruhr-Uni Bochum sagt, für viele dieser Maßnahmen fehle es an einer vernünftigen Rechtsgrundlage.

Dortmund

, 15.01.2021, 06:00 Uhr

Prof. Dr. Stefan Huster lehrt an der Ruhr-Uni Bochum Öffentliches Recht, Sozial- und Gesundheitsrecht sowie Rechtsphilosophie. Zudem ist er Mitglied der Leopoldina, der Nationalen Akademie der Wissenschaften. Im Videogespräch mit unserer Redaktion spricht er darüber, was der Staat in der Corona-Pandemie darf und was nicht. Er sagt: „Wir haben für viele Maßnahmen, die derzeit ergriffen werden, keine vernünftige Rechtsgrundlage.“ Daran ändere auch das erst kürzlich überarbeitete Infektionsschutzgesetz nichts.

Dfwvnü hztg Vfhgviü hvr vh vrmvh wvi Vzfkgkilyovnvü wzhh ervov Qzämzsnvm hvsi kzfhxszo tvgiluuvm d,iwvm. Zzh tvußsiwv vyvmhl wrv Öpavkgzma wvi evisßmtgvm Qzämzsnvm wfixs wrv Üve?opvifmt drv vrm yvhgrnngvh Hviszogvm elm Nloravr fmw Oiwmfmthpißugvm.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt