Leuchtendes Skateboard aus Dortmund wird Youtube-Hit

Über 125.000 Klicks

Ein Skateboard, das im Dunkeln leuchtet: Mit dieser Idee will ein Dortmunder Designstudent die Skater-Szene aufmischen. Das Schmuckstück aus Holz und Glas ist zwar noch nirgends erhältlich - doch ein erfolgreicher Video-Kanal auf Youtube hat es schon weltweit bekannt gemacht. Die Macher des Videos quälen das Board dabei gehörig.

DORTMUND

, 25.07.2017, 13:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Video (interessant wird's ab Minute 2:40):

 

Die Skater des Youtube-Channels "Braille Skateboarding" sind Schwergewichte der Szene: Fast drei Millionen Menschen weltweit haben die Videos der US-Amerikaner abonniert. Es ist eine riesige Plattform für Raphael Busse. Der Dortmunder Designstudent hat ein leuchtendes Skateboard entwickelt, das er "Luma-Board" nennt. Bei dem wiederaufladbaren Schmuckstück aus Holz und Glas tritt das Licht in Form eines Leuchtbands an der Brettkante nach Außen und zeigt beim Cruisen unterschiedliche Farben.

Einen seiner Prototypen hat der gebürtige Halterner Busse an die Jungs von "Braille Skateboarding" geschickt - mit Erfolg: Die Skater fanden die Idee offenbar so interessant, dass sie das Luma-Board in einem Video vorstellten. Innerhalb von nur vier Tagen sammelte das Video über 125.000 Klicks (Stand: Dienstag 13 Uhr). 

Tester schmeißen das Board durch die Skate-Halle

Dabei gehen die Skater alles andere als zimperlich mit dem Dortmunder Board um: Sie rutschen mit ihm über Stangen, versuchen einen Trick nach dem anderen mit ihm, schmeißen es quer durch die Halle - offenbar auch um zu schauen, ob das Licht tatsächlich an bleibt. Das Board besteht den Härtetest, auch wenn nach der Aktion die ersten Holzspäne absplittern. "Eher ein Board zum Cruisen", ist das Fazit eines Skaters.

Busse will nun mit seiner Entwicklung in Serie gehen und hat dafür eine Crowdfunding-Aktion gestartet. 15.000 Euro sollen auf diese Weise für die erste Produktion von Luma-Boards zusammenkommen. Für schnelle Bestellungen gibt es einen ordentlichen Frühbucher-Rabatt, später sollen die Leuchtboards 250 Euro kosten.

Luma-Board ist am Wochenende zu sehen

Das Lumaboard ist von Freitag bis Sonntag, 28. bis 30. Juli, auf einer Design-Werkschau der Fachhochschule (FH) Dortmund mit Abschlussarbeiten zu sehen. Studierende der Studiengänge Kommunikationsdesign, Objekt- und Raumdesign, Fotografie, Film & Sound sowie Szenografie zeigen am Fachbereich Design, Max-Ophüls-Platz 2, Plakate, Kampagnen, Objekte, Filme und Fotoserien, Sounderlebnisse und Raumkonzepte.

Eröffnung: Freitag, 19 Uhr, Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag, 12-17 Uhr

Jetzt lesen