Lieder und Gebete gegen den Krieg

Tag des Erinnerns

Ein Tag des Erinnerns und ein Tag des Protestes ist der Antikriegstag am 1. September auch in Witten. Traditionell organisieren verschiedene Vereine und Verbände ein interessantes Programm eingebettet in ein offenes Friedensgebet in der Johanniskirche.

von Barbara Zabka

INNENSTADT

, 26.08.2014, 05:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Organisatoren des Antikriegstags-Programms.

Die Organisatoren des Antikriegstags-Programms.

Das Programm zum Antikriegstag beginnt um 17 Uhr mit Friedensgedanken in der Johanniskirche. Dann gibt es Kultur für den Frieden aus dem Iran. Das iranische Musikensemble „Bosorg“ und weitere Musiker aus Irak, Türkei und Deutschland interpretieren ein Freiheits-Gedicht von Farrokhie Jasdie. Nach Musik und Literatur sind alle Besucher aufgefordert, „auf Geschichte zu antworten“. Dafür haben die Organisatoren Friedens-Karten vorbereitet. Jeder kann eigene Gedanken, Gefühle und Erfahrungen aufschreiben und im Kirchenschiff an eine Pinnwand heften.

Cornelia Brommer lädt zum Mitsingen ein – beispielsweise den bekannten Song „Sag`mir wo die Blumen sind“. Nach 18 Uhr wird ein Kranz zum Mahnmal im Lutherpark getragen. Jochen Marquardt hält eine Rede unter dem Motto „Nie wieder Krieg – nie wieder Faschismus! Gedenken, erinnern – Frieden schaffen – Leben sichern!“

Schlagworte: