Linden und Höntrop brauchen Punkte

Landesliga 3: Im Stadtderby

Zum zweiten Bochumer Derby der Landesliga-Saison kommt es am morgigen Sonntag (6.) auf der Platzanlage in der Hei. Für beide Teams geht es weniger ums Prestige, sondern viel mehr stehen die zu holenden Zähler im Blickpunkt. Die nämlich können beide Klubs gut gebrauchen. Sowohl der gastgebende Tabellenachte als auch der 13. sind zwar auf einem guten Weg, aber noch lange nicht aller Abstiegssorgen ledig.

LINDEN/HÖNTROP

von Von Ralf Rudzynski

, 04.04.2014, 14:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Linden und Höntrop brauchen Punkte

Marvin Fahr und der SV Höntrop reisen am Sonntag zum Lokalderby, das beim CSV Linden gespielt wird.

Über beiden Vereinen schwebt zudem das Damoklesschwert eines Rückzugs von TuS Eving. Die personal arg gebeutelten Dortmunder werden am Sonntag erstmals nicht antreten. Sollten sie die Saison nicht zu Ende spielen, würden wahrscheinlich alle Spiele gegen das Schlusslicht nicht gewertet. Dadurch würde Höntrop vier, Linden sogar sechs Punkte verlieren. "Aber davon wären ja auch noch andere Mannschaften betroffen", hat sich Linden-Trainer Frank Benatelli längst auf ein solches Szenario vorbereitet. Umso wichtiger ist es, im Lokalduell zu punkten. Aus dem Hinspiel haben die Hausherren sowieso noch eine Rechnung hoffen. Damals verloren sie mit 1:2, für Höntrop war es der erste Sieg. Die "Rothosen" hielten zuletzt gegen Spitzenreiter Hennen 70 Minuten stark mit. "Das nehmen wir mit nach Linden", sagt SVH-Trainer Thomas Baron, der anmerkt: "Linden ist spielerisch stark, aber darauf stellen wir uns ein, denn wir wollen auch etwas mit zurückbringen."

Benatelli erwartet ein "Spiel auf Augenhöhe", das er schon deshalb positiver als in der Hinrunde gestalten möchte, weil "man nie gerne zweimal in einer Saison gegen denselben Gegner verliert. Ich gehe aber davon aus, dass angesichts der Tabellenstände beide gewinnen wollen." Thomas Baron will zumindest "alles dafür tun, dass unser Abstand nach unten nicht geringer wird. Bei diesem Derby zählen Einstellung und Siegeswille. Aber so wird auch Linden denken. Deswegen rechne ich mit einem ausgeglichenen Spiel."

Lesen Sie jetzt