Lippebrücke

Lippebrücke

Die Abstimmung hat ergeben, dass die jüngste aller Lüner Lippebrücken, die im Mai eröffnete Graf-Adolf-Straße, "Salford-Brücke" heißen wird. Beim Festakt zum 50. Geburtstag der Städtepartnerschaf im Ratssaal Von Beate Rottgardt

Der Dortmund-Ems-Kanal bleibt in Höhe Vinnum für weitere Monate ein Nadelöhr. Die für den Herbst geplante Freigabe des zweiten Brücken-Trogs über die Lippe verzögert sich mindestens bis Frühjahr 2016. Von Thomas Aschwer

Heidi Vakilzadeh von der Lippebuchhandlung möchte erreichen, dass der Viktualienmarkt dauerhaft in die Fußgängerzone nördlich der Lippebrücke verlegt wird. Den entsprechenden Bürgerantrag mit 1000 Unterschriften

Um kurz nach zehn Uhr am Mittwochmorgen hat die neue Lippebrücke ihre endgültige Position erreicht. Viele Schaulustige beobachteten das Spektakel aus der nahen Umgebung. Noch viel spektakulärer ist allerdings Von Daniele Giustolisi, Marc Fröhling

Bauarbeiten an der Graf-Adolf-Straße

Die neue Lippebrücke steht: Letzte Schweißarbeiten

Der Wind hat den Arbeitern an der Lippebrücke am Dienstag arge Probleme bereitet - am Mittwoch war es dann aber endlich soweit: Der riesige Kran konnte die neue Brücke an den Haken nehmen. Die Brücke Von Marc Fröhling, Daniele Giustolisi

Ein Rohrbruch hat am späten Donnerstagnachmittag den Aufbau des Riesen-Krans an der Baustelle der Lippebrücke gestoppt. Trotz zahlreicher Vorkehrungen hat das Abwasserrohr im Boden dem Gewicht des tonnenschweren Von Berit Leinwand

Die Arbeiten zum Bau der Lippebrücke schreiten planmäßig voran. Am Freitagabend soll der Riesen-Kran vollständig aufgebaut sein, der am 28. Juli die vormontierten Brückenelemente über die Lippe in die Von Berit Leinwand

Ein insolventer Bauträger, eine brachliegende Baustelle, explodierende Kosten und nur eine klaffende Lücke über der Lippe: Über Jahre hat sich die Leidensgeschichte der Graf-Adolf-Brücke in Lünen hingezogen. Von Julian Mester, Berit Leinwand, Fenja Stein

Von der geplanten Hängebrücke über die Lippe von Damm nach Gartrop (wir berichteten) erfuhr die Dammer Familie Schmitz in der Presse. „Irritiert“ sei man gewesen, sagt Christina Schmitz, da die geplante Von Berthold Fehmer