Literarischer Hochgenuss zum Wochenende

Nacht der Bibliotheken

Wenn Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz aus dem Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ vorliest, dann ist wieder die „Nacht der Bibliotheken“. Sechs der sieben Bochumer Zweigstellen der Stadtbüchereien nehmen in diesem Jahr an der Vorlese-Nacht am Freitag, 6. März, teil.

BOCHUM

04.03.2015, 16:04 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eigentlich war auch eine Veranstaltung in der Bücherei Linden geplant, diese muss jedoch wegen Krankheit abgesagt werden. Dennoch bleibt das Programm der anderen Zweigstellen fulminant:

  • In der Bücherei Querenburg, Quernburger Höhe 270, lesen Ottilie Scholz, Vorlese-Trainierin Melanie Goebel, Anja Liedtke und viele andere Märchen für Erwachsene vor. Den Leseabend begleitet Olena Ignatieva am Klavier.
  • Kriminalistisch wird es indes in der Bücherei Langendreer, Unterstraße 71. Dort lies der ehemalige Polizist Reinhard Bottländer wahre Kriminalgeschichten vor – wie etwa auch die Geschichte seines ersten Mordfalls, der sich 1974 in Langendreer ereignete.
  • In der Bücherei Gerthe, Heinrichstraße 4, liest derweil Horst Eckert aus seinem erst vor wenigen Tagen erschienenen Krimi „Schattenboxer“ vor.
  • Mit Integration beschäftigt sich währenddessen Omid Pouryousefi in der Stadtbücherei Wattenscheid, Alter Markt 1.
  • Geschichten verschiedener Bochumer Häuser und ihrer Bewohner erzählt Rainer Küster in Wiemelhausen. Dort befindet sich die Bücherei in der Markstraße 292.

Alle Lesungen beginnen um 19 Uhr und finden nur einmal statt. Ein Wechsel zwischen den einzelnen Orten wird daher nicht möglich sein. Dafür aber bietet die Zentralbücherei ein abendfüllendes Programm. Nach einer Ausstellungseröffnung mit Werken von Waldemar Mandzel gibt es hier um 21 Uhr eine Impro-Lesung und im Anschluss noch ein Konzert mit der Irish-Folk-Band „Velvet“. Der Eintritt zu den einzelnen Lesungen ist frei, da die Kosten für die Veranstaltungen durch die Fördervereine der einzelnen Bibliotheken übernommen wurden

Schlagworte: