Literatur der Nacht geht in die zweite Runde

Planetarium

BOCHUM Romantisch funkeln die Sterne und sanft dringt Brad Pitts Stimme ans Ohr - ein Traum vieler Frauen, den Frank Brinkmann wahr gemacht hat. Der ehrgeizige Student hat die Reihe "Literatur der Nacht" ins Planetarium geholt. In diesem Herbst geht sie in die zweite Runde. Am Sonntag gibt es zum Auftakt einen Genrewechsel.

von Von Sebastian Ritscher

, 13.10.2009, 16:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Frank Brinkmann hat die Veranstaltungsreihe "Literatur der Nacht" im Planetarium ins Leben gerufen.

Frank Brinkmann hat die Veranstaltungsreihe "Literatur der Nacht" im Planetarium ins Leben gerufen.

Die Veranstaltungsreihe ist fesselndes Kopf-Kino: Namhafte Schauspieler und Synchronsprecher lesen Kurzgeschichten klassischer Horrorautoren unter funkelnden Sternen.  Der seltsame Fall des Benjamin Button Zum Auftakt der neuen Staffel wagt er für einen Abend den Genrewechsel: Mit "Der seltsame Fall des Benjamin Button" steht erstmals keine unheimliche Geschichte auf dem Programm.

Wann die Idee zur "Literatur der Nacht" in ihm reifte, kann Brinkmann nicht mehr genau sagen. "Ich liebe spannende Geschichten. Ich habe Amerikanische Literaturwissenschaft studiert, beim Film gearbeitet und Bochum hat dieses wunderbar atmosphärische Haus", so der kreative Kopf. "Und das hat sich zusammengefügt" - erfolgreich.

Die erste Veranstaltung fand Halloween 2008 statt. Fünf weitere folgten. Alle waren ausverkauft. Doch bis es soweit war, hatte Brinkmann eine Menge Arbeit vor sich. Mitten in der Prüfungsphase im Frühjahr 2008 machte er sich ans Werk.

"Zur Entspannung vom wissenschaftlichen Arbeiten habe ich ein vollständiges Konzept entwickelt." Mit dem wurde er bei Prof. Dr. Susanne Hüttemeister, Leiterin des Planetariums, vorstellig. "Sie war begeistert", erinnert sich Frank Brinkmann. Sie wollte ihm eine Chance geben und wurde nicht enttäuscht.

Der passende Sternenhimmel Der Erfolg, den der 30-Jährige mit seiner Reihe hat, kommt nicht von ungefähr. Rund drei Monate dauerten auch diesmal die Vorbereitungen, die mit der Auswahl der Texte ihren Anfang nehmen. Hinzu kommen die Musik, der passende Sternenhimmel und der Synchronsprecher, dessen Stimme die Menschen im Planetarium in den Bann zieht, während er sie sonst Hollywoodstars leiht. So kommt am Sonntag (18.) Tobias Meister, die deutsche Stimme von Brad Pitt nach Bochum. Jene von Al Pacino, Johnny Depp und Alec Baldwin werden folgen. Neben Publikum und Planetariumsleitung genießen auch die Vorleser die Abende. Kein Wunder, arbeiten sie oft alleine im Studio oder in schalldichten Kabinen.

Derzeit ist offen, wohin es Brinkmann im nächsten Jahr beruflich zieht und damit auch, wie lange sich die atmosphärischen Abende noch genießen lassen. Brinkmann steckt auf jeden Fall viel Liebe in sein Projekt: "Ich glaube, man kann etwas nur gut machen, wenn es von Herzen kommt."Termine

Die nächste Veranstaltung der Reihe findet am Sonntag, 18. Oktober um 19 Uhr statt. Tobias Meister liest "Der seltsame Fall des Benjamin Button". Weitere Lesungen am 31.10., 28.11. und 29.12. Preise jeweils 10, erm. 8 Euro.