Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

100 Jahre im Dienste der "Langohren"

Brambauer Dass die schmackhafte Seite der Kaninchenzucht in schlechten Zeiten ihre beste ist -Paul Schersching kam bei der Feier zum 100-jährigen Bestehen des KZV W 85 im Bürgerhaus augenzwinkernd auf die praktischen Vorzüge der Langohr-Haltung zu sprechen.

von Von Karl-Heinz Knepper

, 03.11.2007
100 Jahre im Dienste der "Langohren"

Gratulierten dem KZV W 85 mit seinem Vorsitzenden Paul Schersching zu m100-jährigen bestehen: Johann Henneken (Landesverbanmd), Bürgermeister hans Wilhelm Stdolick und Altbürgermeisterin Rosel Schmidt.

Der große Vorsitzende (30 Jahre im Amt, 60 Jahre Mitglied im Verein) marschierte beim Empfang tapfer durch einen Begrüßungsmarathon der vielen Gäste, den wir unseren Lesern ersparen wollen. Enttäuscht über das Fernbleiben des eingeladenen Landrats Makiolla, begrüßte Schersching umso herzlicher Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick, Altbürgermeisterin Rosel Schmidt, deren Vater Adolf Stock als Oberbürgermeister Schirmherr des 50-jährigen Vereinsbestehens gewesen war, sowie den stellvertretenden Vorsitzenden des Landesverbandes der Kaninchenzüchter, Johann Henneke.

Bürgermeister lobt Tugenden

Bürgermeister Stodollick gratulierte dem 100-jährigen Verein „Volkswohl“ und lobte dessen Tugenden Engagement, Sachkenntnis und Beharrlichkeit. 188 Tiere standen in der Wertung von Vereinsschau und Kreisgruppenschau. 1. Vereinsmeister Paul Schersching (484,5 Punkte auf Hermelin), 2. Vereinsmeister Oskar Kroggel (484, Graue Wiener), 3. Vereinsmeister Erich Monieta (483, Deutsche Kleinwidder weiß). Die zwei besten Tiere: 1. Schersching (97,5, Hermelin), 2. Willi Barz (97,5, Thüringer). Zuchtgruppe 1: Zuchtgemeinschaft Schrader (381,5, Farbenzwerge grau). Zuchtgruppe 2: 1. Erich Monieta (385,5, Deutsche Kleinwidder Weiß). die drei besten Einzeltiere: 1. Schersching (290).

Medaillen-Regen

Landesverbandsmedaille: Oskar Kroggel. Drei besten Pokaltiere: 1. Schersching (290,59). Sieben besten Tiere der Glückauf-Wohnungsbau): 1. Schersching (384,5), 2. Krogell (676), 3. Monieta (675). Kammer-Medaillen: Monieta (W 85 Brambauer), Friedhelm Löser (W 660 Gahmen); Landesverbands-Medaillen: Kroggel (W 85 Brambauer), Peter Ofschonka (W 311); Landesverbands-Ehrenpreis: Dieter Langerbein (W 555). Meister-Pokale: Zuchtgemeinschaft Graberg (W 85 Brambauer), Hans Nicolaisen (W 85 Brambauer).

Bestes Tier

Bestes Tier Kreisverband (Jugend): Nils Schaub auf Helle Großsilber. Ehrenpreise (Gegenstände): Kroggel zweimal, Katharina Stephan, Monieta, Ofschonka einmal, Langerbein einmal, Löser einmal, Schaub einmal und Frederich einmal. Die Siegerehrung zu den Schauen findet am heutigen Samstag um 17 Uhr im Bürgerhaus statt, wo eine Tombola mit „Aha“-Preisen aufwartet. Schirmherr ist SPD-Ratsherr Ulrich Eilert („Ich bin der Einladung gerne gefolgt, weil ich zu Ihrem 200-jährigen Bestehen kaum kommen kann.“).

Kein Kaninchenbraten

Der stellvertretende Landesverbands-Vorsitzende, Johann Henneke, wünschte dem Verein, „dass es so weitergeht. Ich hoffe, dass Ihr als nächstes Euer 125-jähriges Bestehen feiern könnt.“ Die Hauptakteure (langohrig) warteten geduldig hinter der Bühne. Die Gäste ließen es sich schmecken. (PS: Es gab keinen Kaninchenbraten).

Lesen Sie jetzt